Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 31.01.2021


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Dafür wird der Index aber vermutlich mehr als ein Jahr brauchen.

Rückblick

Wie vor einer Woche erwartet, fiel die Entscheidung zum Ausbruch aus der Seitwärtsrange. Und zwar nach unten. Dabei wurde am Freitag erfreulicher Weise schon der Bereich von 29.882 erreicht.

 

Auslöser des Rutsches gen Süden waren am Mittwoch die besorgten FED-Kommentare zum weiteren wirtschaftlichen Verlauf und die Sorge um die Auswirkungen der Kapriolen, die durch die „neuen“ Social-Media-Trader ausgelöst werden könnten.

 

Am Donnerstag erfolgte der Rebound, der genau bei unserer 30.600 endete und am Freitag der weitere Abverkauf. Damit erreichten wir zum Monatsende auch das Monatstief. Das hatten wir in unseren beiden Prognosevarianten vom 10. Januar (blauer und pinker Pfad) auch so vermutet.

 

Die lange rote Wochenkerze zeigt die Korrektur in voller Pracht. Sie zeigt aber auch, dass es sich immer noch um einen Innenstab handelt, der den Außenstab der ersten Januarwoche nicht „beendet“ hat. 

Ausblick

Eine Beschleunigung der Korrektur ist daher auch nur zu erwarten, wenn der Außenstab auf Wochenschlussbasis bezwungen wird. Anders gesagt, erst wenn wir am Freitag 22.00 Uhr unter 29.882 schließen, könnte es deutlich weiter abwärts gehen.

 

Das Ziel dieser Bewegung wäre dann vermutlich das Schließen des Gaps bei 28.495. Das wissen wir aber erst Freitag.

 

Vorher könnte zwar ein Rückfall bis 29.568 stattfinden. Das wäre aber bei entsprechender Kursstabilisierung in diesem Bereich sehr gute Kaufkurse. Es ist aber auch möglich, dass wir das Korrekturtief am Freitag schon gesehen haben. Wer letzte Woche die Analyse aufmerksam gelesen hat, ist seitdem bereits Long. Dann wäre die 29.568 eine gute Nachkaufgelegenheit.

 

Für den Februar erwarte ich also wieder steigende Kurse, nachdem das aktuelle Austesten der Unterstützung um 29.600/29.800 beendet ist.

 

Widerstände sind: 30.000, 30.604, 30.950, 31.272, 31.750, 32.000, 32.380, 32.650, 34.150, 39.764

 

Unterstützungen sind: 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 07.02.2021. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB