Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 21.04.2019

Liebe Leser der wöchentlichen Dow Jones-Analyse. Ich möchte mich heute für Ihr Interesse und Ihre Treue bedanken.

 

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes Osterfest und einen fleißigen Osterhasen.

 

Als kleines Dankeschön für Ihre Treue habe ich ein apunkt-Osterei für Sie:

Mit dem Vorteilscode easteregg19, der bis einschließlich 28. April 2019 gilt, können Sie das apunkt-System volle 6 Monate kostenfrei testen. Nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie die Börse für sich arbeiten.

Außerdem können Sie von dem vor wenigen Tagen gestarteten neuen Musterdepot apunkt-shares profitieren, wenn Sie gern direkt in Aktien investieren wollen.

 

Mehr Infos gibt es hier. Zur Anmeldung mit dem Vorteilscode easteregg19 kommen Sie hier.

 

Ihr Alexander Kohn von apunkt.


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hatte sich seit Dezember November 2018 ein Bärenmarkt herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben. Ausgelöst wurde diese Abwärtsbewegung durch Bildung eines aktivierten Doppel-Topps. Mit dem Verlassen des Abwärtstrendkanals nach oben konnte der Dow diese Entwicklung beenden. Neue Allzeithochs werden wahrscheinlich.

Rückblick

Der Dow tastete sich diese Woche entlang der Eindämmungslinie weiter Richtung Allzeithoch. Dabei wurde das Aufwärtsgap vom Ende der Vorwoche noch nicht geschlossen.

 

Die Woche endete nahe dem Wochenhoch, das am Freitag bei 26.602 Punkten erreicht wurde. Damit wurden praktisch alle nennenswerten Widerstände vor dem Allzeithoch aus dem Weg geräumt.

 

Die Dynamik ist jetzt schon seit 3 Wochen deutlich gesunken. Es scheint fast so, als würde der Index Kraft sammeln, um den letzten Sprung zur 26.952 vorzubereiten.

 

So ist die grüne Wochenkerze klein, aber weiter ansteigend. Es ist nur noch ein Katzensprung zum Allzeithoch.

Ausblick

Vor dem langen Osterwochenende wollte wohl noch keiner neue Hochs im Dow sehen  im Gegensatz zum NASDAQ100, der das am Mittwoch vormachte, aber dann sofort zurück federte).

 

Nach Ostern ist nun die Zeit gekommen, den Angriff mit Dynamik auszuführen. Ähnlich,  wie wir es beim NASDAQ100 gesehen haben, ist ein sofortiger Durchbruch allerdings nicht zu erwarten. Auch der Dow könnte nach dem ersten Kontakt mit der 27.000er Region deutlich abprallen.Dafür spricht auch, dass der sich im Tageschart gebildete Aufwärtstrendkanal imMoment nur Kurse bis knapp über 27.000 Punkte (am 26.4.19) zulässt.

 

Der Rücksetzer könnte bis zum 62er Fibonacci-Retracement der aktuell laufenden Welle bei ca. 26.500 erfolgen. Danach könnte im Laufe des Mai die 28.000 das Ziel sein. Höher geht es im Sommer kaum.

 

Sollte dagegen der Dow beginnen Schwäche zu zeigen (Schlusskurs unter 26.000), wäre vermutlich der Angriff auf das Allzeithoch abgeblasen. In der Folge könnten deutliche Verluste auftreten, insbesondere, wenn es unter 25.800 und dann unter 25.208 Punkte geht.

 

Widerstände sind: 26.952, 27.000, 27.500, 28.000, 29.000.

 

Unterstützungen sind: 26.316, 26.280, 26.063, 25.800 (1h), 25.252, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

 


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 28. April 2019. Viele Grüße und viel Erfolg.