Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 28.04.2019

Liebe Leser der wöchentlichen Dow Jones-Analyse. Ich möchte mich für Ihr Interesse und Ihre Treue bedanken.

 

Als kleines Dankeschön für Ihre Treue habe ich ein apunkt-Osterei für Sie:

Mit dem Vorteilscode easteregg19, der bis einschließlich 29. April 2019 gilt, können Sie das apunkt-System volle 6 Monate kostenfrei testen. Nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie die Börse für sich arbeiten.

Außerdem können Sie von dem vor wenigen Tagen gestarteten neuen Musterdepot apunkt-shares profitieren, wenn Sie gern direkt in Aktien investieren wollen.

 

Mehr Infos gibt es hier. Zur Anmeldung mit dem Vorteilscode easteregg19 kommen Sie hier.

 

Ihr Alexander Kohn von apunkt.


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hatte sich seit Dezember November 2018 ein Bärenmarkt herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben. Ausgelöst wurde diese Abwärtsbewegung durch Bildung eines aktivierten Doppel-Topps. Mit dem Verlassen des Abwärtstrendkanals nach oben konnte der Dow diese Entwicklung beenden. Neue Allzeithochs werden wahrscheinlich.

Rückblick

Seit Anfang April tut sich der Dow Jones schwer, weiteren Raum zu gewinnen. So auch diese Woche. Ein neues Jahreshoch wird sofort mit einem Rückschlag beantwortet, um sich dann wieder nach oben zu tasten. Irgendwie scheut der Dow den Angriff auf das Allzeithoch. Dabei ist es doch so nah.

 

Deutlich wird diese Tatsache auch daran, dass der Index nicht den möglichen Aufwärtstrendkanal nach oben ausreizt. Täte er das, hätten wir das Hoch bereits erreicht. Vielmehr droht sich der Kursverlauf nun zu verkeilen.

 

Das Zögern ist auch an der Wochenkerze zu sehen. Der Doji schloss wie in den letzten 3 Wochen an der Eindämmungslinie, die die Aufwärtsbewegung schon seit Mitte Februar

immer wieder ausbremst.

 

Es wird Zeit diese zu überwinden.

 

Ausblick

Denn gelingt das nicht, droht ein Rückfall aus einem sich im Moment bildenden bearischen Keil.

 

Doch noch sind alle Chancen da, dass Allzeithoch und mehr zu erreichen. Rückenwind könnten weitere gute Unternehmenszahlen liefern. Das überraschend gute US-Wirtschaftswachstum im 1. Quartal zeigt, dass zumindest von der Konjunkturseite die Störfeuer kleiner geworden sind.

 

So kann es gut sein, dass der Dow Kraft sammelt, um die große Hürde zu überrennen. Die meisten Marktteilnehmer scheinen nicht damit zu rechnen. Doch wie so oft könnte sich ein bestehender Trend viel weiter fortsetzen, als man sich vorstellen kann.

 

Es sollte aber bald passieren, sonst beginnt sich das Chartbild einzutrüben und die Sell-in-May-Stimmung könnte dem Anstieg dann den Rest geben.

 

Es steht also eine Entscheidung an. Ich sehe die leicht besseren Chancen bei den Bullen. Alarmsignale beginnen zu leuchten bei Schlusskursen unter 26.063 / 25.950.

 

Widerstände sind: 26.696, 26.952, 27.000, 27.500, 28.000, 29.000.

 

Unterstützungen sind: 26.310, 26.063, 25.950, 25.800 (1h), 25.252, 25.000, 24.883, 24.700 (1g),24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d),21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 05. Mai 2019. Viele Grüße und viel Erfolg.