Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 19.04.2020


Der Wochenchart zeigt nun den deutlichen Bruch des langjährigen Aufwärtstrendkanals (blauer Kreis). Eine neue Börsenphase hat begonnen, daran besteht nun kein Zweifel mehr. Kurse im Bereich 15.500/16.000 müssen befürchtet werden, schlimmstenfalls sogar 10.350. Vielleicht rettet uns aber der 18.000er Bereich, der im ersten Ansturm verteidigt worden ist. Der aktuelle Rücklauf bis in den alten Aufwärtstrendkanal mach Hoffnung. Doch vermutlich ist nun das Ende der Bärenmarktrally erreicht.

Rückblick

Die Woche nach Ostern brachte eine deutlich abnehmende Dynamik. Nur die Hoffnung auf das Medikament Remdesivir brachte am Freitag ein neues Zwischenhoch. Aber eben kein Ansteigen über 25.000, was man eigentlich bei dieser Meldung hätte erwarten können.

 

Geradeso vermied der Dow ein Herauslaufen des Kurses aus dem sich bildenden Keil (schwarz eingezeichnet). Der Normalfall ist das Verlassen des Keils nach unten mit Ziel Keilursprung. Das wurde also diese Woche (noch) vermieden.

 

Auch an der deutlich kleineren Wochenkerze ist die nachlassende Dynamik auf den ersten Blick gut zu erkennen. Positiv ist weiterhin, dass auch dieser Wochenschluss im alten Aufwärtstrendkanal stattfindet. Doch die Luft ist sehr dünn geworden. 

Ausblick

Nun gilt es. Entweder wir sehen kommende Woche einen Befreiungsschlag mit einem Wochenschlusskurs deutlich über 25.000 oder der Keil wird nach unten verlassen mit Kursziel Jahrestief noch innerhalb des 2. Quartals 2020.

 

Nach oben stellt sich dem Ausbruchszenario weiterhin der extrem starke Widerstandsbereich 24.500-24.750 in den Weg. Sollte er überwunden werden (von mir nicht favorisiert), ist das nächste Ziel 25.227 und später 25.800 (1h).

 

Nach unten wird die nächste Abwärtswelle eingeleitet, wenn es unter 23.095 geht. Ziele sind dann 22.635, 21.694 und 20.735. Hält letztere Marke nicht, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit das Tief vom März.

 

Gut denkbar wäre auch eine weitere Seitwärtswoche mit Kursen zwischen 23.095 und 24.500. Aber auch diese mögliche Seitwärtsbewegung würde wohl in fallende Kurse münden.

 

Wir könnten also vor einer wichtigen Börsenwoche stehen, die entweder das vorläufige Ende der Bärenmarktrally einläutet oder eine V-förmige Markterholung bestätigt. Jeder möge die Wahrscheinlichkeit für das jeweilige Szenario selbst abwägen. Meine Meinung dazu kennt ihr.

 

Widerstände sind: 24.573, 24.700 (1g), 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

 

Unterstützungen sind: 23.598, 23.243 (1f), 22.783, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 26.04.2020. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB