Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 28.06.2020


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend vielleicht nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 ist damit unwahrscheinlicher geworden. Allerdings ist diese Gefahr erst gebannt, wenn auch neue Allzeithochs im Dow Jones erscheinen. Aktuell wäre ein weiteres Korrigieren des Anstiegs seit dem Märztief plausibel.

Rückblick

Erneut konnte das Insel-Gap nicht geschlossen werden. Es wird wohl weiterhin das Sommerhoch markieren. Denn seit dem Ende der Woche ziehen immer mehr Gewitterwolken auf.

 

Das bisher die Märkte sehr optimistisch mit dem Corona-Verlauf in Amerika umgegangen sind, wissen wir. Dass dieser Optimismus zu viel des Guten war, erleben wir vermutlich in den nächsten Wochen. Das starke Aufflackern der Epidemie in einigen Bundesstaaten, beweist nun den Märkten, dass die Situation tatsächlich fragil ist und bleibt.

 

Die abgelaufene Woche brachte erst am Freitag das erwartete Abtauchen und Orientieren Richtung 25.000. Montag und Dienstag träumten viele noch von 27.000+x. Doch wie erwartet, ging es nicht über 26.600. Das Hoch lag sogar nur bei ca. 26.300.

 

Ab Mittwoch begann der Kampf um die Unterstützung 25.800 (1h), die Freitag schließlich aufgegeben wurde.

 

Die rote Wochenkerze zeigt die vermutliche Richtung der kommenden Woche an.

Ausblick

Somit verschiebt sich unsere Ansage von vor einer Woche in die neue Woche: Mindestens das Tief vom 15.6. (24.843) sollten wir in der neuen Woche wiedersehen. Doch dabei wird es wohl nicht bleiben: Die Attacke auf 24.700 steht an. Ob sie den ersten Ansturm aushält, wage ich zu bezweifeln. Typisch wäre gleich am Montag ein Gap, was die 24.700 nach unten überspringt.

 

Geschieht das, wäre meine Vermutung bestätigt, dass wir vom Ende des Trends seit dem März auszugehen haben. Unter 22.790 wird daraus endgültig Gewissheit.

 

Nur ein Übersteigen der „Kursinsel“ über 27.580 lässt diese Betrachtung fragwürdig werden.

 

Also zusammengefasst: Bullish über 27.580; Bearish unter 23.240/22.790, dazwischen neutrales Pendeln.

 

Mein Mindest-Sommer-Ziel liegt übrigens im Bereich bei 21.300 bis spätestens Ende August.

 

Widerstände sind: 25.800 (1h), 26.611, 26.938, 27.399 (1i), 28.170, 28.300, 28.892, 29.408, 29.568 (1j), 30.000, 30.960

 

Unterstützungen sind:, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 05.07.2020. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB