Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 23.09.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends wurde nochmal aufgenommen. Es ist auch der Kampf um Variante 1 oder 2 des Jahresausblicks 2018

Rückblick

Ab Dienstag kam die bisher vermisste Dynamik auf. Ab Mittwoch sprang dann der Dow regelrecht nach oben – mit 3 Aufwärts-Gaps. Das war schon überzeugend.

 

So wurde bereits am Donnerstag ein neues Allzeithoch erreicht, welches am Freitag nochmals getoppt wurde. Es liegt nun bei 26.769 Punkten.

 

Beachtenswert ist auch, dass die Bullen einen bearischen Keil (siehe Chart) nach oben aufbrechen konnten. Das geschah schon am Mittwoch per Tagesschluss und war, wie so oft, ein sehr gutes Kaufsignal.

 

Zudem ist natürlich ein neues Allzeithoch ebenfalls ein Kaufsignal. Das es weiter steigt, ist nun wahrscheinlicher als der umgekehrte Fall.

 

Ein Blick auf die Wochenkerze ist ebenfalls beeindruckend. Der zweite Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal nach Anfang Dezember 2017 ist nachhaltig gelungen.

Ausblick

Man muss nun zwangsläufig den Blick nach oben wenden. Aber ein wenig Wasser muss ich in den Wein gießen: Der NASDAQ konnte die Dynamik der Standardwerte nicht mehr mitvollziehen. Er schloss am Freitag sogar deutlich im Minus. Es scheint also ein wenig die Marktbreite für einen weiteren nachhaltigen Anstieg zu fehlen.

 

Also aufgepasst: Zeigt sich in der neuen Woche deutliche Schwäche, könnte der ganze Zauber in sich zusammenbrechen und die Gefahr einer Doppeltop-Bildung stünde dann im Raum.

 

Sollte jedoch die Dynamik weiter anhalten und auch der NASDAQ ein neues Hoch ausbilden, spricht vieles für weiter steigende Kurse. Dann sind wir definitiv zurück im Szenario 1 meines Jahresausblickes vom Januar mit einem Kursziel bei 31.000 Punkten.

 

Kurzfristig ist die 27.500 im Visier. Sie entspricht der 162%-Extension des Ausbruches über die wichtige 25.800er Marke. Dann käme die 29.000 ins Blickfeld als 162%-Extension des Ausbruches über das alte Allzeithoch.

 

Aber erst muss die Gefahr der Doppeltop-Bildung gebannt werden. Sollte also doch Schwäche aufkommen, gibt es gute Unterstützungen bei den letzten Gaps: 26.519 und 26.405. Hält das nicht, droht ein Rückfall in den Keil und die 25.800 wird wieder ein Thema.

 

Widerstände sind: 26.769, 27.500, 29.000.

 

Unterstützungen sind: 26.519, 26.405, 25.800, 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 30. September 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB