Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 29.07.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends wurde nochmal aufgenommen. Es ist auch der Kampf um Variante 1 oder 2 des Jahresausblicks 2018

Rückblick

Nach einem verhaltenen Wochenstart kam ab Dienstag Bewegung in den Index. Mit der vermeintlichen Einigung zum Thema Zoll zwischen EU und den USA am Mittwoch wurde dann sogar die 25.400 angegriffen.

 

Seit Donnerstag sind viele der Meinung, nun müsse es zwangsläufig weiter nach oben gehen, da die 25.400 nun auch per Tagesschluss deutlich überschritten worden. Das

Wochenhoch lag am Donnerstag bei 25.587. Doch schon der Freitag zeigte neue Schwäche. Die entscheidende Marke von 25.800 wurde noch nicht mal annähernd angelaufen.

 

Nach der Nachricht zum „Handelskrieg“ hätten die Märkte schon ein größeres Kursfeuerwerk abfackeln können, wenn sie es denn gewollt hätten. Haben sie aber nicht.

 

Die Wochenkerze sieht freundlich aus, stieß sich aber erneut den Kopf an der langfristigen oberen Begrenzung des Aufwärtstrendkanals. Denn auch der steht neben der 25.800 nun im Weg.

Ausblick

Jetzt ist endlich wieder Spannung im Geschehen. Die kommende Woche ist vermutlich entscheidend, ob wir das Konsolidierungshoch vom 2. März 2018 rausnehmen können oder nicht. Gelingt es, wäre der Startschuss Richtung Allzeithoch (26.617) gefallen.

 

Prallen wir erneut an der oberen Kanallinie ab, was ich weiterhin favorisiere, bestehen gute Chancen für den Beginn des saisonal typischen Sommerblues mit Kursen von 24.000 und vermutlich darunter.

 

Ich habe mich schon letzte Woche dazu geäußert und die 25.400 zum Shorteinstieg genutzt. Für mich ist die 25.800 eine sehr starke Barriere und solange diese nicht fällt, ist für mich Variante 2 aus meinem Jahresausblick in Kraft.

 

Also schauen wir mal, wer Recht behält. Wichtig ist das aber eigentlich nicht. Vielmehr kommt es

darauf an, bei einer Änderung der Situation sich schnell neu zu positionieren. Für mich ist das, und ich wiederhole mich gern, nach Tagesschluss signifikant über 25.800 (1h) der Fall. Bis dahin bleibe ich ein Sommerbär.

 

Widerstände sind: 25.587, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 25.400, 25.215, 24.980, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360,

23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 5. August 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB