Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 15.11.2020


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Dafür wird der Index aber vermutlich mehr als ein Jahr brauchen.

Rückblick

Nun ist es passiert: Die erfreuliche Nachricht von der „Impffront“ trieb den Dow am Montag mit einem Gap über die 28.958. Unserem Jahresend-Rally-Trigger (siehe Analyse letzte Woche). Außerdem schaffte er aus dem Stand eine neues Allzeithoch, was nun bei 29.934 Punkten liegt.

 

Die ganze Woche blieb er über dieser Marke einschließlich eines kurzen Rücktestens am Donnerstag. Der Wochenschluss lag allerdings noch nicht über dem alten Allzeithoch (1j), sondern bei 29.480. Das Gap vom Montag blieb offen.

 

Die Wochenkerze zeigt einen Doji, der sich vom vorherigen Kursverlauf nach oben abgelöst hat. Der Sprung nach oben wurde die ganze Woche auskonsolidiert, was gesund ist. 

Ausblick

Ein neues Allzeithoch ist immer auch ein mittelfristiges Kaufsignal. Natürlich fehlt noch die Bestätigung auf Wochen- und noch besser Monatsbasis. Doch die abgelaufene Woche zeigt sehr deutlich, die Bullen sind am Drücker.

 

Mittelfristig, also mindestens auf Jahressicht, wurde mit dem Überschreiten am Montag ein Ziel von knapp 40.000 Punkten getriggert. Bis zum Jahresende 2020 sind 30.800 realistisch und 31.800 möglich. Dann würde der Dow erneut an die obere Begrenzung seines langfristigen Aufwärtstrendkanal stoßen. Übertreibungsphasen wären sogar bis 35.500 Punkten bis Jahresende 2020 /Jahresanfang 2021 denkbar. (Ähnliches geschah im Januar 2018).

 

Kurzfristig bietet nun erstmal der Bereich um 28.900 eine gute Unterstützung. Auch ein Schließen des Gaps vom Montag wäre nicht ungewöhnlich. Wobei ich eher damit rechne, dass dieses Gap erstmal offenbleibt. Jedenfalls wäre auch dieser Bereich um die 28.400/28.500 ein weitere sehr guter Unterstützungsbereich.

 

Damit der Kursanstieg zügig weitergeht, wäre nun ein Tageschlusskurs über 1j ein gutes Rallyfortsetzungssignal bzw. das Signal, dass die Konsolidierung des Montagsprungs abgeschlossen ist.

 

Die letzten Wochen des Jahres versprechen bullische Wochen zu werden. Das verrückte und anstrengende Jahr 2020 könnte so zumindest börsentechnisch versöhnlich zu Ende gehen.

 

Widerstände sind: 29.568 (1j), 29.934, 30.000, 30.250, 30.800, 31.000, 31.700

 

Unterstützungen sind: 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 22.11.2020. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB