Dow Jones - Aktuell

Chartanalyse vom 18.02.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer (am 14.1.2018 als Prognosepfad in Pink eingezeichnet) ist nun brachial erfolgt. Doch bisher wurde, wie erwartet, die Oberkante des Langfristtrends verteidigt. Lesen Sie dazu auch den Jahresausblick 2018.

Rückblick

Die sich schon am vorletzten Freitagabend abzeichnende Erholung setzte sich die gesamte Woche fort. Die ersten 2 der 5 grüne Kerzen kämpften noch mit dem mittelfristigen Aufwärtstrend. Am Mittwoch wurde dieser dann zurückerobert – gemeinsam mit dem Widerstand 1h, der nun wieder als Unterstützung fungiert.

 

In einer Woche wurden mehr als 2.000 Punkte abgearbeitet. Auch das ist eine erneute Übertreibung von einem Extrem ins andere. Es zeigt, wie das Pendel sich nach der „Mini-Crash-Bewegung“ langsam auspendeln muss.

 

Unser vor einer Woche prognostiziertes Maximalhoch von 25.520 wurde mit 25.432 schon fast erreicht.

 

Der diese Woche bei 24.550 Punkten verlaufende obere Rand des langfristigen Aufwärtstrendkanals  wurde eindrucksvoll verteidigt. Bisher bestätigen sich meine Annahmen des Jahresausblicks 2018. Bleibt dieser „Abpraller“ auch weiterhin nachhaltig bestehen, sehen wir dieses Jahr die 30.000 +x.  

Ausblick

Aber noch sind wir in der Auspendelphase des vermutlich sogar manipulativ herbei geführten Flashcrashs vom 5.2.2018 (siehe Presseartikel der abgelaufenen Woche).

 

Ich erwarte eine erneute Abwärtsbewegung, der sich aber nun bereits die  Unterstützung 1h und vor allem 1g in den Weg stellen werden.

 

Vor allem 1g hat an Bedeutung gewonnen. Sofern nämlich das Hoch vom Freitag nicht überschritten wird, liegt das 61,8%-Retracement der Erholungswelle vom 9.2. genau auf Höhe von 1g bei ca. 24.100 Punkten.

 

Außerdem bremsen eventuelle Abwärtsschübe die schon genannten mittel- und langfristigen Aufwärtstrendlinien bei aktuell 24.700 (entspricht gleichzeitig 1h) und 24.550 1h.

 

Also zusammengefasst bedeutet das für mich für die kommende Woche: Rücksetzer bis maximal 24.100. Auf der Oberseite könnten vorher noch die 25.520 angetestet werden. Wobei ich (noch) nicht glaube, dass diese jetzt schon überwunden werden können.

 

Ab Ende Februar / Anfang März könnten die entstandenen Schieflagen überwunden sein und das Auspendeln enden. Erfolgt, wie von mir erwartet, kein nachhaltiger Rückfall in den alten Langfristaufwärtstrendkanal, könnten bis April neue Allzeithochs bei 27.000 Punkten folgen.

 

Widerstände sind, 25.250, 25.400,25.520, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 24.697(1h), 24.290, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a)


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am nächsten Sonntag, den 25. Februar 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic per 9.12.2017:    +87,4 % seit 10.3.2014 und +30,0 % seit 1.1.2016

 apunktDax per 9.12.2017:    +102,3 % seit 10.3.2014  und +35,4 % seit 1.1.2016 

apunktPremium per 9.12.2017:  +549,3 %  seit 10.3.2014 und +144,5 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB