Dow Jones - Aktuell


Chartanalyse vom 17.10.2021


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22/2020 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet hat. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Aktuell kämpft der Index mit der Oberkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals. Mit dem 15.10.21 hat er einen kleinen Befreiungsschlag geschafft. Diesen muss er nun bestätigen, dann wären neue Allzeithochs kurzfristig möglich. Erfolgt doch noch der Wiedereintritt in den Kanal, stehen vermutlich kurzfristigen Ziele um 32.000 bevor.

Rückblick

Bis Mittwoch hielt sich der Dow Jones an die wahrscheinlichere Variante, nämlich Rücklauf Richtung 200-Tage-Linie. Doch schon die Lunte vom Mittwoch ließ erahnen, dass eine Umkehr möglich ist.

 

Das geschah dann auch am Donnerstag. Ausgehend vom Mittwochtief bei 34.115 kletterte der Index bis 34.900. Freitag gapte er über die 35.000 und stieg von der erste bis zur letzten Minute. Der Tagesschluss lag nur 15 Punkte unter dem Tageshoch und sehr deutlich über 1 l, also der sehr wichtigen Marke bei 35.095.

 

Nach vier Wochen Seitwärtstaumeln an der Oberkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals konnte sich der Dow nun wieder deutlich nach oben ziehen und sich einen großen Schritt vom vermeintlichen Abgrund wegbewegen.

 

Die grüne Wochenkerze mit Docht zeigt das im Wochenchart sehr deutlich. Wenn das in der neuen Woche bestätigt wird und sich nicht als letztes Aufbäumen herausstellt, dann sehen wir in Kürze das Allzeithoch.

Ausblick

Damit hat sich also vermeintlich der Schwebezustand der letzten Wochen nach oben aufgelöst. Wenn der Dow jetzt zügig weitersteigt, kann sogar das Allzeithoch regelrecht überrannt werden.

 

Voraussetzung dafür bleibt die Verteidigung der 35.100 auf Tagesschlussbasis. Fällt er doch wieder darunter, wäre das ein Schwächezeichen mit Folgen. Intraday sei es dem Index erlaubt sein Gap bei 34.913 zu schließen, was ein guter Longeinstieg sein könnte. Allerdings würde ich dann einen relativ engen Stop-Loss setzen.

 

Ziel nach oben sind 35.511 und das Allzeithoch bei 35.631. Bei Überschreiten aktiviert sich das Ziel 36.950 mit einem Zwischenstopp bei 36.250.

 

Jetzt gilt es also: Hopp oder Topp.

 

Denn fällt der Dow zurück und unterschreitet sein Tief vom Mittwoch, aktiviert sich die vor einer Woche präferierte Abwärtsroute wieder (pink eingezeichnet). Dann wäre auch mit 32.000 zu rechnen, bevor es zum Jahresende wieder aufwärts geht.

 

Also Bullen, ihr dürft jetzt nicht nachlassen.

 

Widerstände sind: 35.511, 35.511, 35.631, 35.930, 36.000, 36.250, 36.600, 36.950, 37.150, 37.270, 39.764

 

Unterstützungen sind: 35.095 (1l), 34.700, 34.450, 34.115, 34.000, 33.742, 33.613, 33.272, 33.000, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt erst in drei Wochen am Sonntag, den 07.11.2021. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 04.07.2021
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 311.2 KB