Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 04.02.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde nun der Aufwärtstrendkanal nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer (am 14.1.2018 als Prognosepfad in Pink eingezeichnet) hat begonnen. Lesen Sie dazu auch den Jahresausblick 2018.

Rückblick

Normalität kehrt endlich zurück. Der Dow Jones kann auch noch mehr als 200 Punkte fallen. Man wollte schon gar nicht mehr dran glauben.

 

Nicht nur der (viel zu) steile Aufwärtstrend seit Jahresanfang wurde per Wochenschluss gebrochen. Erstaunlicherweise wurde gleich noch die zweite Trendlinie (seit November 2017) pulverisiert. Zwar fand, wie erwartet und hier geschrieben, bei 26.000 ein erster Rebound statt, der am Mittwoch immerhin bis 26.338 lief. Auch Donnerstag konnte die 26.000 verteidigt werden, aber am Freitag brach dann dieser Damm und riss alles bis 25.500 mit sich.

 

So schaffte er fast das 61,2%-Retracement der letzten Aufwärtswelle (seit Jahresbeginn).

 

Die Korrektur läuft also sehr dynamisch, so wie der vorherige Anstieg - alles im grünen Bereich. Wer jetzt einen Crash vorausorakelt, liegt definitiv falsch.

 

Die tiefrote Wochenkerze hat eine Ausdehnung von über 1.100 Punkten. Das gab es seit Januar 2016 nicht mehr. Damals folgte übrigens eine weitere Verlustwoche (weitere 500 Punkte), dann kam die Umkehrkerze. Damals lag es aber an einem stark fallenden Ölpreis und Ängsten zum Wachstum in China. Diesmal gibt es außer den steigenden Zinsen eigentlich nur den Grund der Rally-Überhitzung, weshalb es diesmal nicht so heftig kommen muss.

Ausblick

Seit meinem Jahresausblick vom 3.1.2018 bin ich ja der Meinung, dass ein Rücksetzer auf den langfristigen Aufwärtstrendkanal sehr wahrscheinlich ist. Nun spricht natürlich viel dafür, dass genau das passieren wird.

 

Am kommenden Freitag verläuft die Oberkante des Kanals bei 24.500 Punkten. Sollte also der freie Fall andauern, könnte dort der Boden erreicht sein.

 

Ein Zwischenstopp oder vielleicht auch ein deutlicher Rebound könnte bereits ab 25.400 erfolgen. Dort verläuft das schon erwähnte 61,2%-Retracement, welches oft Umkehrpunkte vorhersagt.

 

Also könnte die neue Woche wie folgt verlaufen:

 

Variante 1:

Der Dow fängt sich bei 25.400 und beginnt eine Reboundbewegung. Diese könnte wiederum bis zum 61,2%-Retracement der Abwärtsstrecke seit dem Allzeithoch laufen (ca. 26.180), höchstens aber bis zum Zwischenhoch vom Mittwoch bei 26.338. Dort drüber zu gelangen, dürfte sehr schwer werden. Von da sehe ich dann eine zweite Abwärtswelle bis zum „finalen“ Tief irgendwo bei 24.500 bis 25.000.

 

Variante 2:

Der Dow rauscht bis 24.500 durch. Wie wir gesehen haben, geht sowas locker in wenigen Tagen. Dort angekommen, erfolgt auf jeden Fall ein deutlicher Rebound.

 

Ich neige etwas mehr zu Variante 1. Tiefere Kurse als Freitag werden wir auf jeden Fall sehen.

In beiden Fällen wird es dann spannend, was nach Erreichen des langfristigen Aufwärtstrendkanals passieren wird. Die 2 Varianten dafür hatte ich schon im Jahresausblick 2018 beschrieben.

Es steht uns also eine sehr spannende Woche bevor.

 

Widerstände sind 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 25.400, 25.250, 24.697(1h), 24.509, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600,

23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche bereits am Samstag, den 10. Februar 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB