Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 11.03.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer (am 14.1.2018 als Prognosepfad in Pink eingezeichnet) ist Anfang Februar brachial erfolgt. Nun läuft der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends und es mehren sich die Anzeichen, dass er gewonnen wird. Lesen Sie dazu auch den Jahresausblick 2018.

Rückblick

Wie erwartet, führte der dynamische Wochenstart auch bis zum Freitag zu steigenden Kursen. Die Gefahr eines zweiten großen Abwärtsschubes, die theoretisch immer noch besteht (blaues Rechteck), scheint nun eher gebannt.

 

Was spricht für diese Annahme? Die Woche endete mit der Rückeroberung des mittelfristigen Aufwärtstrendlinie. Diese hätte sich spätestens für einen erneuten Abpraller angeboten. Der Dow schloss aber am Freitag gut 300 Punkte darüber. Zuvor wurde auch der Widerstand 1h zurückerobert, der nun wieder als Unterstützung wirkt.

 

Der Intermarktvergleich zeigt im NASDAQ ein neues Allzeithoch. Das spricht gegen ein erneutes heftiges Einbrechen auch im Dow Jones.

 

Statistisch gesehen ist der Monat März einer der stärksten Bullenmonate des Jahres.

 

Sowohl die Tageskerze vom Freitag als auch die Wochenkerze sehen bullisch aus.

Ausblick

Meines Erachtens ist der Februar-Crash nun verarbeitet. Es besteht zwar rein technisch immer noch die Möglichkeit eines zweiten Flaggentiefs. Aber nach dem Verlauf der letzten Woche sehe ich hierfür keine große Wahrscheinlichkeit mehr. Sicher gehen können wir dann, wenn ein Tagesschluss signifikant über 25.800 gelingt.

 

An dieser Stelle möchte ich auch nochmal auf meinen Jahresausblick vom Januar verweisen. Es sieht nun immer mehr danach aus, als könnte die Oberkannte des langfristigen Aufwärtstrendkanals verteidigt werden. Ich erwarte daher ein finales Abprallen nach oben und damit auch neue Allzeithochs spätestens im Herbst, vermutlich aber noch vor Mai 2018. Bis Jahresende werden damit auch die 30.000 +x immer wahrscheinlicher.

 

Für die neue Woche könnte sich folgender Verlauf einstellen: Konsolidierung zu Wochenbeginn Richtung 25.000. Danach Angriff auf die 25.800, die mit etwas Glück schon bis Freitag „rausgenommen“ werden.

 

Dieser von mir bevorzugte Verlauf wird nach einem Tagesschluss unter 24.535 in Frage gestellt. Dann würde doch noch das Tief vom Februar drohen.

 

Bitte daran denken: In den USA und Kanada wurde bereits heute auf Sommerzeit umgestellt. Die Märke öffnen daher schon 14.30 Uhr unserer Zeit und schließen 21.00 Uhr bis auch wir dann in 2 Wochen umstellen.

 

Widerstände sind: 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 24.697(1h), 24.535, 24.218, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a). 


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am nächsten Sonntag, den 18. März 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB