Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 28.01.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde nun der Aufwärtstrendkanal nach oben durchbrochen. Vor einem weiteren Anstieg wird zunächst ein Rücksetzer (Prognosepfad in Pink) immer wahrscheinlicher. Lesen Sie dazu auch den Jahresausblick 2018.

Rückblick

Jeden Tag der Woche gab es ein neues Hoch. Bei solchen Börsenphasen wird Chartanalyse immer fragwürdiger (Gut, dass wir mit unserem apunkt-System die Chartanalyse nicht brauchen, um erfolgreich zu sein.). Da nicht einmal kleinere Rücksetzer erfolgen, sind keine sinnvollen Extension-Ziele als mögliche Umkehrpunkte ermittelbar.

 

Die Rally wird zudem durch einen immer schwächer werdendem US-Dollar befeuert.

 

Die Trendbeschleunigung seit Anfang Januar setzt sich weiter fort. Geht es so weiter, sind wir im Dezember bei knapp 60.000 Punkten. Das zeigt, wie völlig übertrieben der aktuelle Anstieg ist. Aber er läuft...

 

Die Wochenkerze zeigt weiterhin keine Schwäche. Aller guten Dinge sind nun vier.

Ausblick

Wann kommt die Umkehrformation, die manche schon Ende letzter Woche erkannt haben wollten? Das ist die entscheidende Frage. Dass wir schon im 1. Quartal die 30.000 sehen, will einem nicht in den Kopf. Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt aber im Moment jeden Tag. Der Januar brachte bisher fast 2.000 Punkte...

 

Es scheint wirklich mal wieder so zu sein: Alle setzen auf die Korrektur und genau deshalb kommt sie nicht.

 

Da wir uns aber nun auch schon von der sehr steilen seit Anfang Januar bestehenden Trendlinie nach oben abgesetzt haben, spricht doch Einiges für eine etwas verhaltenere neue Börsenwoche. 500 Punkte jede Woche sind sicher nicht mehr lange durchzuhalten.

 

Also geht es vermutlich die nächsten Tage eher seitwärts. Natürlich ist ein neues Allzeithoch trotzdem Pflicht.

 

Startschuss für die inzwischen langsam ersehnte Korrektur könnte nun bereits der Bruch der steilen Januartrendlinie sein. Diese verläuft Ende der kommenden Woche bei ca. 26.700. Ein Wochenschlusskurs unter dieser Marke eröffnet zunächst Luft bis ca. 26.000, wo die Trendlinie des Novembertrends etwa am 8.Februar verlaufen wird. Weiterhin glaube ich, dass es nach einer Zwischenerholung dann noch bis ca. 25.000 runtergehen kann.

 

Voller Übermut habe ich mal einen neuen Prognosepfad (wie immer Pink) im Tageschart eingezeichnet.

 

Widerstände sind weiterhin nicht wirklich sinnvoll zu ermitteln, außer dem Allzeithoch bei 26.617, was übrigens auch der Wochenschlusskurs war.

 

Unterstützungen sind: 26.000, 25.700, 25.250, 24.697(1h), 24.509, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 4. Februar 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB