Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 13.01.2019

Die xmasap18-Aktion endet nun definitiv am Sonntagabend (13.01.2019).  Nutzen Sie diese kostenfreie Möglichkeit. Unser System hat mir der Premiumstrategie nach einem schwierigen Jahr 2018 sehr gut ins neue Jahr 2019 gestartet (+ 9%). 

Mit dem Vorteilscode xmasap18 können Sie das apunkt-System volle 6 Monate kostenfrei testen. Nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie 2019 die Börse für sich arbeiten.

 

Mehr Infos zum apunkt-System gibt es hier. Zur Anmeldung mit dem Vorteilscode xmasap18 kommen Sie hier.

 

Ihr Alexander Kohn von apunkt.

 


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hat sich aber nun ein Bärenmarkt herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben. Ausgelöst wurde diese Abwärtsbewegung durch Bildung eines nun aktivierten Doppel-Topps. Die Zeichen stehen auf ROT.

Wie es in diesem Jahr weiter gehen könnte, lesen Sie hier im Jahresausblick 2019.  

Rückblick

Mit kleineren Schritten, aber dennoch stetig, läuft die Bärenmarktrally. Die am Montag zurückgekehrten Profis und großen Adressen kaufen.

 

Die Zinsängste sind Dank FED-Chef Powell etwas in den Hintergrund gerückt. Gibt es jetzt noch (echte) gute Nachrichten von der Handelsfront USA/China und vielleicht noch ein schnelles Ende des Shutdowns in den USA, könnte nochmal neue Dynamik aufkommen.

 

Am grundlegenden Bild hat sich aber nichts geändert. Wir sind kurzfristig im Bärenmarkt.

 

Das Umkehrsignal in den Wochenkerzen für die Bärenmarktrally hat nicht getäuscht. Auch die aktuelle Kerze sieht weiter freundlich aus.

Ausblick

Solange kein Störfeuer von der politischen Bühne kommt, sollte es zunächst so weiter gehen. Kleine Konsolidierungen bis 23.400 sind kein Beinbruch. Sie sollten aber per Tagesschluss nicht unter 23.240 (1 f) fallen. Unter 22.640 ist die Bärenmarktrally vorbei und das Tief von Ende Dezember steht an (welches wir mit hoher Wahrscheinlichkeit im 1.Quartal wiedersehen werden).

 

Die Fortsetzung nach oben wird eingeläutet, wenn die 24.000 nachhaltig genommen werden kann. Ziel wäre dann der Bereich um 24.500-24.700 (1g) und die Abwärtstrendlinie. Diese Bereiche sind dann wahrscheinlich Endstation für die Bärenmarktrally. Insofern kann der Anstieg für den sukzessiven Aufbau von Short-Positionen genutzt werden.

 

Das Bärenmarkt-Ende ist erst bei Schlusskursen über 26.000 Punkten auszurufen. Das ist aber aus meiner Sicht in den nächsten Wochen unwahrscheinlich.

 

Widerstände sind: 24.000, 24.400, 24.697 (1g), 25.800 (1h), 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

 

Unterstützungen sind: 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 20. Januar 2019. Viele Grüße und viel Erfolg.