Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 31.03.2019


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hatte sich seit Dezember November 2018 ein Bärenmarkt herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben. Ausgelöst wurde diese Abwärtsbewegung durch Bildung eines nun aktivierten Doppel-Topps. Mit dem Verlassen des Abwärtstrendkanals nach oben konnte der Dow diese Entwicklung nun vorerst beenden.

Rückblick

Und er schwebt weiter – im Niemandsland. Am Montag konnten die Bären die Chance nicht nutzen, das Tief vom 11. März zu unterbieten. Der Dow stoppte bei 25.372 und bestätigte die kleine Aufwärtstrendlinie seit dem 8. Februar.

 

Diese und die Abwärtstrendline seit dem 25.Februar scheinen nun ein Dreieck zu bilden, welches eher trendbestätigend zu werten ist. Der Versuch aus diesem Dreieck nach oben auszubrechen, könnte am Freitag begonnen haben. Er war der einzige entschlossene Tag der letzten Woche. Die 4 Tage zuvor prägten Doji-Tageskerzen das Bild. 200-Punkte-Schwankungen waren an der Tagesordnung, ohne wirklich voranzukommen. Doch der Freitag schloss nach einem Gap-Up auf Wochenhoch und über dem Widerstandsbereich 25.800.

 

Die Wochenkerze revidierte die Vorwochenkerze. Damit sahen wir nun die vierte Konsolidierungswoche - ohne nennenswerten Abwärtsdruck.

Ausblick

Durch die beschriebene Dreieckskonstellation und den positiven Wochenschluss haben die Bullen nun einen Vorteil erarbeitet. Am Montag ist zumindest der Angriff auf die Oberseite des Dreiecks zu erwarten, die ziemlich genau bei der 26.000-Marke verläuft. Gelingt der Durchbruch auf Tageschlussbasis, wäre ein kleines Kaufsignal bestätigt. Solange dann aber nicht die 26.280 überwunden werden, könnte es auch eine Bullenfalle werden. Daher würde ich den Bruch dieser Marke (Tagesschluss) abwarten, um Longpositionen einzugehen.

 

Andererseits könnte ein regelwidriger Bruch des Dreiecks nach unten Abwärtsdruck aufbauen und das Tief vom 8. Februar angreifen (24.883). Sollte dort ein Durchbruch erfolgen, hätten die Bären wieder die Oberhand.

 

Insofern hat sich an der Konstellation zu den Vorwochen wenig geändert. Das sich bildende Dreieck kann aber nun als Vorab-Trigger für eine Richtungsentscheidung herangezogen werden.

 

Weiterhin gilt: Kaufsignal über 26.280, Verkaufsignal unter 24.883.

 

Widerstände sind: 26.000, 26.110, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

 

Unterstützungen sind: 25.800 (1h), 25.252, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380

(1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 7. April 2019. Viele Grüße und viel Erfolg.