Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 05.01.2020


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hatte sich seit November 2018 eine Korrektur herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungenen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben.  Dem Dow gelang dann Anfang November 2019 der Ausbruch aus einer Konsolidierungs-Flagge nach oben, was neue Allzeithochs zur Folge hat. Allerdings wird der Index von 2 Eindämmungslinien ausgebremst, die bisher halten.

Rückblick

Unser Ziel bei 28.750/28.900 ist am ersten Handelstag des Jahres erreicht worden. Der Dow erreichte genau die obere Trendkanalkante im Tageschart. Mit den schlechten Nachrichten am Freitag zog er sich von dort aber sofort wieder zurück.

 

Auch im Wochenchart erreichte er seien Eindämmungslinie ziemlich punktgenau. Zurück blieb ein Wochen-Doji, der natürlich die Unsicherheit, insbesondere vom Freitag zeigt.

Ausblick

Gelingt dem Index das Überschreiten der Eindämmungslinien, wird Platz frei bis 29.600 zum Ende der kommenden Woche. Dort verläuft die Oberkante des großen Aufwärtstrendkanals seit 2009 im Wochenchart. Das wird natürlich mit großer Sicherheit nicht in einer Woche zu schaffen sein.

 

Gute Anstiegschancen bestehen, wenn der Dow nicht unter das Tief vom 31.12.2019 fehlt (28.376).

Selbst, wenn er noch vor 28.200 stoppt, sieht es weiter sehr bullisch aus.

 

Fällt er aber per Tagesschluss unter 28.200 ist erstmal eine Konsolidierung angesagt, die bis 27.300/27.400 führen kann. Dieser Bereich sollte halten, sonst schalten mittelfristig die Ampeln auf Gelb.

 

Kommen keine politischen Störfeuer, sollte es aber erstmal mit der Rally weiter gehen.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 12.01.2020. Viele Grüße und viel Erfolg.


Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB