Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 08.03.2020


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hatte sich seit November 2018 eine Korrektur herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungenen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben.  Dem Dow gelang dann Anfang November 2019 der Ausbruch aus einer Konsolidierungs-Flagge nach oben, was neue Allzeithochs zur Folge hat. Der Index wurde aber von Eindämmungslinien ausgebremst und ist nun dramatisch nach unten ausgebrochen. Der Test der unteren Aufwärtskanallinie könnte in den nächsten Woche anstehen.

Rückblick

Es gib weiter keine guten Nachrichten. Die abgelaufene Woche brachte nur eine technische Gegenreaktion. Eine kleine Erholung, wie letzte Woche hier vermutet.

 

Tatsächlich endeten alle  Anstiegsversuche in der Region um  27.000, was wir vor einer Woche  auch als den maximal möglichen Rücklauf definiert hatten, Wer dort short ging,

konnte bis Freitag fast 2000 Punkte „mitnehmen“.

 

Der Dow lief genau bis an seine alte Aufwärtstrendlinie, um dort am  Dienstag und Mittwoch wieder nach unten abzudrehen. Da half auch die Zinssenkung der amerikanischen FED nix, ganz im Gegenteil.

 

Die lange Wochenkerze mit dem  riesigen Docht zeigt sehr eindrucksvoll den nicht erfolgreichen  Erholungsversuch.

Ausblick

Auch diesmal zeigte der Freitagabend wieder eine gewisse Aufwärtsdynamik, die man aber den Gewinnmitnahmen der Shortseller zurechnen muss und nicht einer eventuell wieder erstarkenden Bullenpower.

 

Die Bullen sind weit davon entfernt, sich wieder durchzusetzen.

 

Das Ziel für die kommende Woche ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die Unterstützung 1f bei ca. 23.240 Punkten. Dazu ist natürlich vorab der Durchbruch bei 24.700 (1g), dem bisherigen „Corona-Tief“, erforderlich.

 

Geschieht das, was ich sehr stark annehme, aktiviert sich die 162%-Fibonacci-Extension der Erholungswelle, die eben bei 27.000 scheiterte. Und dieses Fibonacci-Ziel ist erstaunlicherweise genau die schon seit geraumer Zeit bestehende Unterstützung 1f.

 

Dieses Szenario wird erst bei Tagesschlusskursen von deutlich über 27.100 Punkten entkräftet.

 

Bitte daran denken, dass Amerika bereits heute die Uhren auf Sommerzeit umgestellt hat. Der Handel läuft also nach unserer Zeit von 14.30 bis 21.00 Uhr bis dann bei uns die Sommerzeit beginnt (in 3 Wochen).

 

Widerstände sind: 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568, 29.800, 30.000, 30.130, 30.750.

 

Unterstützungen sind: 25.800 (1h), 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 15.03.2020. Viele Grüße und viel Erfolg.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB