Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 19.01.2020


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hatte sich seit November 2018 eine Korrektur herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungenen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben.  Dem Dow gelang dann Anfang November 2019 der Ausbruch aus einer Konsolidierungs-Flagge nach oben, was neue Allzeithochs zur Folge hat. Allerdings wird der Index von Eindämmungslinien ausgebremst, wobei die erste nun überwunden ist.

Rückblick

Montag und Dienstag zögerte der Dow Jones. Doch schon Dienstag erreichte der Index intraday ein neues Hoch. Die drohende Umkehrkerze vom vorhergehenden Freitag wurde nicht damit aktiviert. Und so gelang am Mittwoch der nachhaltige Ausbruch aus der seit Frühjahr 2019 bestehenden oberen Aufwärtstrendkanallinie. Das führte ab Donnerstag sofort zu neuer Dynamik und so konnte der Dow in der abgelaufenen Woche mehr als 500 Punkte verbuchen. Der Wochenschluss erfolgte zudem nahe dem neuen Allzeithoch (29.374) bei 29.348.

 

So, wie im Jahresausblick am 5.1.20 favorisiert, durchbrach der Index mit dieser Bewegung per Wochenschluss auch die Keilformation im Wochenchart regelwidrig nach oben. Die Wochenkerze strotzt vor Kraft. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Oberkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals.

Ausblick

Das nun entstandene Ausbruchsszenario schafft weiteren Platz bis besagten Kanalbegrenzung. Diese verläuft am kommenden Freitag bei ca. 29.700 Punkten. Das der Index sofort auch diesen Widerstand durchbricht ist eher unwahrscheinlich.

 

So wird es in diesem Bereich mindestens zu einem Innehalten kommen, vielleicht auch zu einem größeren Rücksetzer, denn der Markt ist massiv überkauft.

 

Die neue Woche sollte also neue Hochs bringen. Ab Erreichen des Bereichs 29.600-29.800 sollte man aber mit Rücksetzern rechnen. Wobei diese vermutlich nur in die Region um 29.000 zurückführen würden.

 

Weiterhin gilt, dass ein Fallen unter 28.789 eine größere Konsolidierung auslöst, die zunächst bis 28.600 geht und später sich bis 28.376 ausweiten kann, ohne das Frühjahrsziel von 30.750/31.000 zu gefährden.

 

Widerstände sind: 29.374, 29.600, 29.800, 30.000, 30.750.

 

Unterstützungen sind: 29.009, 28.789, 28.600, 28.376, 28.200, 27.800, 27.745, 27.675, 27.517, 27.399, 27.325, 26.918, 26.694, 26.603, 26.140, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a). 


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 26.01.2020. Viele Grüße und viel Erfolg.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB