Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 26.01.2020


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hatte sich seit November 2018 eine Korrektur herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungenen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben.  Dem Dow gelang dann Anfang November 2019 der Ausbruch aus einer Konsolidierungs-Flagge nach oben, was neue Allzeithochs zur Folge hat. Der Index wird aber von Eindämmungslinien ausgebremst, deren Durchbruch nun rückgetestet wird.

Rückblick

Die vergangene Woche brachte keine neuen Hochs. Nach dem Feiertag lief der Index zunächst 2 Tage seitwärts. Die Unsicherheit zum Corona-Virus führte dann zu stärkerer Abgabebereitschaft.

 

So testete der Dow am Donnerstag und Freitag seinen letzten Woche erfolgten Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal und Wochenkeil. Positiv zu vermelden ist, dass er es dabei tunlichst vermied, das Tief bei 28.789 zu unterschreiten (Wochentief lag bei 28.842). Auch schloss er am Freitag nicht auf dem Wochentief, sondern schaffte es zurück auf die eben genannten oberen Kanallinien.

 

Die rote Wochenkerze liegt vollständig innerhalb der Vorwochenkerze. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Ausblick

Solange der Dow das Tief bei 28.789 nicht rausnimmt, bleiben die Ampel weiter auf Grün stehen. Dann hätten wir einen typischen Pullback auf das Ausbruchsniveau gesehen.

 

Insofern bleibt es weiter bei den oben bekannten Zielen. Hauptbremse ist der langfristige Trendkanal, der am Freitag bei ca. 29.750 verläuft.

 

Wird die „Corona-Panik“ weiter genutzt, um eine Konsolidierung herbeizuführen, erkennen wir das am Unterschreiten der 28.789. Dann sollten zügig auch 28.600 folgen. Bei 28.376 sollte die Konsolidierung dann enden. Dann bestehen weiter sehr gute Chancen für Ziele jenseits der 30.000 noch im Frühjahr. Allerletzte Umkehr sollte bei 28.100 erfolgen, sonst fällt es vermutlich weiter bis 27.800 und 27.325.

 

Doch noch ist es nicht soweit. Die Bullen sind noch am Ruder.

 

Widerstände sind: 29.000, 29.374, 29.600, 29.800, 30.000, 30.750.

 

Unterstützungen sind: 28.789, 28.600, 28.376, 28.200, 27.800, 27.745, 27.675, 27.517, 27.399, 27.325, 26.918, 26.694, 26.603, 26.140, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 02.02.2020. Viele Grüße und viel Erfolg.