Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 21.03.2021


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22/2020 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet hat. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Dafür wird der Index aber vermutlich mehr als ein Jahr brauchen.

Rückblick

Versucht hat er es: mit der Trendbeschleunigung. 3 Tage kämpfte der Dow mit dem Widerstandsbereich um 32.900 und fasste sich dann am Donnerstag ein Herz. Da sah es kurz so aus, als könnte er aus dem langfristigen Kanal deutlich nach oben ausbrechen.

 

Doch schon der Tagesschlusskurs vom Donnerstag belehrte uns eines Besseren. Nach dem neuen Hoch bei 33.228 schloss der Index wieder unter dem Widerstand bei 32.900.

 

Da am Freitag sofort weitere Schwäche folgte, wurde die Umkehrkerze vom Donnerstag aktiviert und es ging weiter abwärts. Der Wochenschluss lag dann sogar unter der Vorwoche bei 32.628.

 

Es scheint also, dass sich wieder einmal die wahrscheinlichere Variante: also ein Abpraller an der Trendkanalobergrenze durchsetzt.

 

Die rote Wochenkerze mit langem Docht veranschaulicht den gescheiterten Ausbruchsversuch deutlich.

Ausblick

Auch die Wochenkerze könnte sich nun als Umkehrkerze erweisen. Sollte auch ihr Tief bei 32.505 in der neuen Börsenwoche unterschritten werden, wäre das ein weiteres Zeichen für zunehmenden Abwärtsdruck.

 

Das wäre dann auch die erste Marke, die wir jetzt im Auge behalten sollten. Geht es unter 32.505, winkt vermutlich das letzte Ausbruchslevel um 32.000 als Ziel. Das wäre eine absolut normale Konsolidierung. Nachdem der Dow Jones doch recht überkauft war.

 

Schon ab 32.000 könnte der nächste Angriff Richtung Widerstand 32.900 beginnen. Als überwunden sollten wir diesen Bereich aber erst werten, wenn es Tagesschlusskurse über 33.100 gibt. Der Tagesschluss am Mittwoch von knapp über 33.000 war kein Kaufsignal (oder ein nur sehr kurzfristiges), wie wir heute wissen. Wird also die 33.100 geknackt, wäre das nächste Ziel Richtung Norden die 34.100

 

Auf der Unterseite könnte es auch noch weiter gehen. Denn wenn die 32.000 nicht hält, wäre das nächste wahrscheinliche Ziel bei ca. 31.550. Auch von dort bestehen sehr gute Chancen für einen erneuten Anstieg Richtung 32.900. Nut unter 30.547 sollte es nicht gehen. Dann wäre die Frühjahrsrally endgültig abgesagt.

 

Widerstände sind: 32.900, 33.228, 34.100, 36.000, 39.764

 

Unterstützungen sind: 32.505, 32.148, 32.010, 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

 


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 28.03.2021. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB