Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 10.06.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends scheint nun doch verloren. Variante 2 des Jahresausblicks 2018 wird vermutlich nun relevant.

 

Rückblick

Gleich am Montag wurde mit einem Aufwärts-Gap die nun deutlich erkennbare zweite Aufwärtswelle seit Beginn des nun ebenso klar etablierten Aufwärtstrends seit 3.5.18 ausgebildet. Diese Bewegung wurde ziemlich genau an der oberen Eindämmungslinie gestoppt, welche seit 5.4.18 die jeweiligen Hochpunkte verbindet.

 

Im Wochenchart sieht man außerdem sehr schön, dass der Dow nun genau an der oberen Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals angekommen ist.

 

Das war eine dynamische Bewegung, die so von mir definitiv nicht erwartet worden war, aber wie schon letzte Woche geschrieben, werden die Bäume wohl aktuell nicht in den Himmel wachsen.

 

Die Wochenkerze ist tiefgrün und stößt sich ihren Kopf nun an der Kanalgrenze. Die Bullen sind zurück. 

Ausblick

Der Ausbruch über 25.100 ist gelungen. Direkt voraus liegt das Hoch vom 12. März 2018 bei 25.450. Weiterhin bremst die bereits beschriebene Eindämmungslinie, die zusammen mit der Aufwärtstrendlinie vom 3.Mai einen Keil bildet, der nun auch schon weit fortgeschritten ist. Typischer Weise wird solch ein Keil eher nach unten aufgelöst.

 

Außerdem bremst der langfristige Trendkanal, dessen obere Grenze am kommenden Freitag bei ca. 25.300 verläuft.

 

Es liegen also einige Steine im Weg in Richtung 25.800, dem Make-or-Break-Punkt für neue Allzeithochs im Dow Jones.

 

Montag könnte es noch ein wenig weiter nach oben gehen. Ich rechne dann aber mit Gewinnmitnahmen. Ein guter Punkt dafür wäre bei 25.450. Bis 25.000 sollte dann eine kleine Konsolidierung auf jeden Fall laufen. Solange die 24.700 behauptet werden, ist nach der Konsolidierung mit erneut steigenden Kursen zu rechnen.

 

Sollten wir zum Wochenschluss unter 24.850 enden, ist der oben beschriebene Keil nach unten aufgelöst und der Aufwärtstrend gerät in Gefahr.

 

Auch wenn vieles im Moment bullisch aussieht: Wenn die 25.800 nicht überboten werden können, wäre nach wie vor ein übergeordnetes Abwärtsszenario aktiv, welches zu neuen Jahrestiefs führen kann.

 

Widerstände sind: 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.086, 24.697 (1g), 24.350, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b),20.380 (1a).

 


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 17. Juni 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB