Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 15.04.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends scheint nun doch verloren. Variante 2 des Jahresausblicks 2018 wird vermutlich nun relevant.

Rückblick

Während am Montag noch die Bären die Oberhand hatten und den Dow Jones unter dem Widerstand 1g bei 24.100 halten konnten, setzten sich ab Dienstag die Bullen durch. Allerdings erneut nicht überzeugend.

 

Jedem bullischen Tag folgte sofort ein Abverkauf-Tag. Ganz typisch dafür war der Freitag, der nach einem starken Donnerstag zunächst stark eröffnete (sogar leicht über der Abwärtstrendlinie, die seit Ende Februar besteht) und dann ausgehend von der Widerstandszone 24.600/24.700 Richtung 24.200 gedrückt wurde. Der Wochenschluss lag dann bei 24.360 Punkten.

 

Erneut haben also der Widerstand bei 24.700 und die obere Linie des Abwärtstrendkanals gehalten.

 

Die Frage ist doch, wer wagt sich in diesem Umfeld vor und beginnt an diesen Widerständen massiv zu kaufen? Vermutlich ist diese Zone ohnehin nur mit einem Overnight-Up-Gap zu überwinden.

 

Die Wochenkerze ist ein Zwilling der Vor-vor- Wochenkerze. Grün, aber der Docht ist erneut länger als die Lunte. Damit hat sich nun der dritte relativ lange  Docht gezeigt. Um 24.500/24.600 wird also seit 3 Wochen immer wieder verkauft. Ein solches Kerzenbild spricht meiner Meinung nach eher für fallende Kurse.

Ausblick

Die Bullen konnten also in der vergangenen Woche etwas punkten. Aber es sieht weiter danach aus, dass ihnen die Puste ausgeht. Nach dem Auftreffen auf die Widerstandszone am Donnerstag und Freitag scheint nun ein Abwärtsimpuls logisch. 23.738 Punkte sind dabei das kurzfristige Minimalziel. Hält es nicht, folgt das Februartief und sein Durchbruch nach unten auf ca. 22.600 und schließlich 22.179.

 

Wir bleiben auch weiterhin bei der Erwartung, dass nach den 22.179 noch ein weiteres Tief bei ca. 21.500/21.600 (1d) bis Ende April/Anfang Mai angesteuert wird. Erst dann könnte der missglückte Ausbruchsversuch aus dem langfristigen Aufwärtstrend verarbeitet sein.

 

Einen ersten echten Teilsieg würden die Bullen erringen, wenn es gelingt auf Tagesschluss über 24.700 (1h) zu schließen. Dann wäre der Weg zumindest bis 25.000 frei. Dennoch muss auch die 25.800 fallen, damit zunächst keine neuen Jahrestiefs mehr drohen. Dieses Szenario hat für mich weiterhin die kleinere Wahrscheinlichkeit, denn der Abwärtstrend ist weiterhin intakt.

 

Widerstände sind: 24.697(1h), 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a). 


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 22. April 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB