Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 17.06.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends wurde nochmal aufgenommen. Es ist auch der Kampf um Variante 1 oder 2 des Jahresausblicks 2018

Rückblick

Die Woche verlief ziemlich genau so, wie letzte Woche hier im Ausblick beschrieben: Am Montag stieg es zunächst weiter bis 25.403 (Ich hatte maximal 25.450 vermutet).

 

Dann drehte der Dow, um bis Freitag auf ein Tief bei 24.894 zu fallen (Ich hatte mindestens 25.000 vermutet)

 

Die 24.700 wurden nicht angegriffen und damit kam es auch zu keinem Ausbruch aus dem letzte Woche beschriebenen Keil. Der Freitag zeigte sogar ein deutliches Intra-Day-Reversal mit einem Wochenschluss deutlich über 25.000.

 

Sehr wirksam haben sich die nach oben begrenzenden Eindämmungslinie aus dem kurz- und langfristigen Bild (in den letzten Wochen mehrfach beschrieben) bewährt.

 

Die Konsolidierung ist auch sehr schön an der Wochenkerze zu sehen, die mit „rotem“ Kopf am Langfristtrend (obere Kanalbegrenzung) abprallte.

Ausblick

Solange wir nun das Tief vom Freitag auf Tagesschluss behaupten, sollte ein erneuter Angriff auf das letzte Hoch bei 25.400/25.450 erfolgen. Weiterhin fraglich bleibt, ob es überwunden werden kann. Denn die Widerstände in diesem Bereich sind schon signifikant.

 

Gelingt es dennoch, sehen wir dann aber auch schnell die 25.800-Punkte-Marke (1h) und dann wird es wirklich spannend. Wenn wir da drüber kommen, eröffnen sich wieder neue Dimensionen. Denn dann wäre ein erneuter Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal nach oben (ähnlich wie zum Jahresende 2017) gelungen und Variante 1 aus unserem Jahresausblick könnte wieder aktuell werden.

 

Aber soweit ist es noch nicht. Denn gelingt kein Ausbruch über 25.800 sind weiterhin neue Jahrestiefs möglich. Im Moment ist also die Wahrscheinlichkeit für dieses bärische Szenario immer noch höher. Diese Wahrscheinlichkeit steigt deutlich an, wenn wir den aktuell ausgebildeten Keil doch noch nach unten verlassen (per Tagesschluss) und die Triggermarke 1g (24.700) aktivieren.

 

Widerstände sind: 25.400, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 24.894, 24.697 (1g), 24.350, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 24. Juni 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB