Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 22.04.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends scheint nun doch verloren. Variante 2 des Jahresausblicks 2018 wird vermutlich nun relevant.

Rückblick

Die Bullen nahmen am Dienstag tatsächlich Anlauf und überwanden mit einem Aufwärts-Gap die Widerstandszone 24.600/24.700. Doch schon am Mittwoch setzen gleich zu Beginn Verkäufe ein - Das Gap wurde am Donnerstag geschlossen.

 

Das Schließen der Kurslücke hätte am Freitag eigentlich zu weiteren Kursanstiegen führen sollen. Doch sie traten nicht ein - ganz im Gegenteil. Am Freitag entfernte sich der Dow Jones von seinem Wochenhoch (24.859) um fast 500 Punkte (Tief bei 24.375).

 

Den Bullen fehlt die Kraft. Die Woche brachte dafür erneut deutliche Hinweise. Trotz Widerstandsüberwindung gelang kein Anstieg bis 25.000. Der „Widerstandscluster“ hat sich damit auf 24.600/24.900 ausgeweitet.

 

Die Wochenkerze erreichte am Dienstag fast die obere Begrenzung des langfristigen Trendkanals und prallte davon deutlich ab. Es ist nun die vierte Kerze in Folge mit langem Docht und schließt leicht unter ihrem Eröffnungskurs. Auch hier gibt es damit keine neuen Erkenntnisse: Das sieht nicht bullisch aus.

Ausblick

Das Dienstags-Gap macht nun den Eindruck einer Erschöpfungslücke. Das so gebildete Hoch bei 24.859 könnte der Startpunkt für die erwartete Abwärtswelle sein. Ich habe das blau gestrichelte Rechteck nun an diesen Hochpunkt angepasst. Damit erreicht die erwartete Wellenausdehnung (analog Februar) nun ziemlich genau den Widerstand 1d bei 21.600 Punkten. Außerdem entspricht das ziemlich genau dem 38,2%-Retracement der letzten großen Aufwärtswelle (seit Anfang 2016).

 

Den ersten deutlichen Hinweis, dass diese Abwärtswelle gestartet ist, erhalten wir bei einem Tagesschluss unter der Unterstützung 1g (24.100). Dann wäre der Kursverlauf auch wieder unter der oberen Abwärtstrendkanallinie.

 

Die Bullen könnten versuchen an dieser Stelle nochmals gegen zu halten. Sie hätten aber erst Erfolg bei einem Tagesschluss über dem Dienstaghoch (24.859). Dann könnten schnell die 25.000 folgen. Dieses Szenario bleibt aber für mich die Nebenvariante.

 

Erstes Ziel der sich bestätigenden Abwärtswelle wäre 23.738 und schließlich das Februartief. Ziel bis Anfang/Mitte Mai bleiben 21.600 (1d) Punkte mit der Zwischenstation 22.179 (1e).

 

Der laufende Abwärtstrend endet für mich erst bei signifikanten Überschreiten der 25.800 auf Tagesschlusskurs (besser sogar Wochenschluss).

 

Widerstände sind: 24.697(1h), 24.859, 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 29. April 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB