Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 21.06.2020


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend vielleicht nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 ist damit unwahrscheinlicher geworden. Allerdings ist diese Gefahr erst gebannt, wenn auch neue Allzeithochs im Dow Jones erscheinen. 

Rückblick

Die Woche stand gleich ab Montag wieder im Zeichen von FED-Entscheidungen. Bis dahin versuchte der Dow noch die 24.700 anzugreifen. Der Donnerstag der Vorwoche hat wohl einigen Angst gemacht, dass die 2. Abwärtswelle begonnen hat.

 

Die Intervention gelang und als es am Dienstag schon wieder zu euphorisch lief, wiederholte der FED-Chef seine Bedenken vom Vordonnerstag und der Dow zog sich sofort von seinem Wochenhoch zurück.

 

Der Angriff auf das Insel-Gap wurde also abgebrochen und wie erwartet, wurde die „Insel“ nicht erreicht.

 

Auch der Rücklauf in den steilen Aufwärtstrendkanal seit dem März-Crash konnte per Wochenschluss deutlich nicht erreicht werden. Dem Markt scheint die Puste auszugehen.

 

Die Wochenkerze zeigt ein tieferes Tief als in der Vorwoche und ein deutlich tieferes Hoch. Der relativ kleine Kerzenkörper belegt die Seitwärtstendenz seit Mittwoch.

Ausblick

Mindestens das Tief vom Montag (24.843) sollten wir in der neuen Woche wiedersehen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass auch die 24.700 attackiert wird. Sollte diese halten, kommen wir wohl nach oben nicht weiter als bis 26.600.

 

Sollte die 24.700 (1g) aber gerissen werden, muss man tatsächlich vom Ende des Trends seit dem März ausgehen. Beweisen wird das allerdings erst unter 22.790.

 

Die Trendfortsetzung wiederum ist erst bewiesen bei Kursen über 27.580. Hinweise darauf bekommen wir bei einem Tagesschluss über 26.611.

 

Ich bleibe dabei, dass die Aufwärtswellenfolge beendet werden wird und wir uns eher nach unten als nach oben orientieren sollten.

 

Die Bullen werden sich weiter wehren und bearish wird es weiterhin erst unter 23.240/22.790.

 

Widerstände sind: 26.611, 26.938, 27.399 (1i), 28.170, 28.300, 28.892, 29.408, 29.568 (1j), 30.000, 30.960

 

Unterstützungen sind: 25.800 (1h), 25.078, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 28.06.2020. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB