Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 24.05.2020


Der Wochenchart zeigt nun den deutlichen Bruch des langjährigen Aufwärtstrendkanals (blauer Kreis). Eine neue Börsenphase hat begonnen, daran besteht nun kein Zweifel mehr. Kurse im Bereich 15.500/16.000 müssen befürchtet werden, schlimmstenfalls sogar 10.350. Vielleicht rettet uns aber der 18.000er Bereich, der im ersten Ansturm verteidigt worden ist. Der aktuelle Rücklauf bis in den alten Aufwärtstrendkanal mach Hoffnung. Doch noch ist es eine Bärenmarktrally.

Rückblick

Die Gefahr fallender Kurse lag vor einer Woche in der Luft und so sorgte FED-Chef Powell gleich zu Wochenbeginn für einen kleine Freudensprung des Dow Jones. Mit einem Aufwärts-Gap sprang er über die 24.000er Marke und konnte diese die komplette Woche verteidigen.

 

Damit wurde der sich andeutende Abwärtstrendkanal nicht bestätigt, sondern die Seitwärtsphase verlängert. Damit müssen nun auch Zweifel aufkommen, ob kurzfristig tatsächlich ein Ausbruch nach unten erfolgen kann.

 

Denn auf Wochenschlussbasis beendete der Dow den Freitag nicht nur erneut im alten langfristigen Aufwärtstrendkanal, sondern auch auf dem höchsten Stand seit dem 6. März 2020. Die Vorwochenkerze, die man als Umkehrkerze interpretieren kann, wurde damit aktiviert.

 

Jede Kursschwäche wird von den Bullen genutzt. Das viele Notenbankgeld scheint tatsächlich die Aktienmärkte zu fluten.

Ausblick

Die nun schon 7-wöchige Seitwärtsphase wird nicht ewig so weitergehen. Ein Ausbruch in die eine oder andere Richtung steht bevor. Mit der abgelaufenen Woche haben sich die Bullen eine bessere Ausgangslage verschafft.

 

Offensichtlich erwarten noch zu viele Marktteilnehmer die zweite große Abwärtswelle. Diese kommt wahrscheinlich erst dann, wenn auch der letzte nicht mehr daran glaubt.

 

Der Ausbruch nach oben wird mit einem Tagesschluss über 25.000, besser 25.300 bestätigt. Ziele wären dann 1h (25.800) und schließlich 27.000. Höher geht es bis zum Sommer wohl kaum.

 

Erfolgt der Ausbruch doch nach unten, wissen wir das bei Schlusskursen unter 22.790. Auch ein Wochenschluss deutlich unter 23.650 ist dafür bereits ein Indiz. Dann bleiben 22.683, 22.000, 21.450 und 20.400 die Ziele auf der Unterseite.

 

Daran denken: Am Montag bleiben die Börsen in den USA geschlossen.

 

Widerstände sind: 24.700 (1g), 24.765, 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

 

Unterstützungen sind: 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 31.05.2020. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB