Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 11.04.2021


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22/2020 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet hat. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Dafür wird der Index aber vermutlich mehr als ein Jahr brauchen.

Rückblick

Der Dow hielt sich ganz gut an die Vorwochenprognose: Gleich am Montag erreichte er die 33.500 (Schlusskurs 33.527). Diese Marke bremste ihn erwartungsgemäß aus und führte bis Donnerstag zu einem Rücklauf bis 33.343.

 

Das reichte ihm schon, um Kraft zu tanken für den Freitagsanstieg, der bis zum Tages- und Wochenschlusshoch bei 33.801 führte. Damit ist es nur noch ein Katzensprung bis zu unserem Frühjahrsmindestziel 33.900.

 

Die bullische Wochenkerze springt nun erstmals nachhaltig weg vom langfristigen Aufwärtstrendkanal (siehe Wochenchart). Diese Dynamik vom Freitag lässt nun eine Trendbeschleunigung vermuten. Allerdings müsste das in der neuen Woche bestätigt werden. 

Ausblick

Die neue Woche wird insofern also richtig spannende. Gelingt es dem Dow, den Anstieg vom Freitag fortzusetzen und das bis Freitag durchzuhalten, könnten kurzfristig sogar 35.000 Punkte winken. Denn in dem Fall würden wir eine Trendbeschleunigung sehen, ähnlich wie Ende 2017.

 

Aber auch das Abprallen an unserem favorisierten Zielbereich 33.900/34.100 ist sehr wahrscheinlich. Beißt sich der Index dort fest, bekommen wir eher ein Szenario wie in Ende September 2018. Damals sprang der Index auch deutlich von der oberen Kanalbegrenzung nach oben (wie jetzt), konnte das aber nicht bestätigen. Es folgten damals zwei Seitwärtswochen und dann ging es deutlich abwärts (fast 20% in knapp 3 Monaten).

 

Noch ist also alles drin: Kommt die Trendbeschleunigung wie Ende 2017, wären in den nächsten 4-6 Wochen 37.000 (!) Punkte möglich. Gelingt das Überspringen der 33.900/34.100 nicht nachhaltig, könnten wir kurz vor dem Ende der Frühjahrsrally stehen.

 

Ich tendiere mehr zur letzten Variante. Das würde ein Seitwärtslaufen im Bereich 34.000 bedeuten und dann in 2-3 Wochen ein Zurückfallen in den langfristigen Aufwärtstrendkanal.

 

Aber ich hoffe natürlich auf die Trendbeschleunigungsvariante...

 

Widerstände sind: 33.811, 33.950, 34.100, 35.000, 37.000, 39.764

 

Unterstützungen sind: 33.500, 33.228, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 18.04.2021. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB