Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 27.06.2021


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22/2020 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet hat. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Aktuell hat der Index seinen steilen Aufwärtstrendkanal verlassen. Der Ausbruch wurde aber durch die obere Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals gestoppt, was bullisch gewertet werden muss.

Rückblick

Vor zwei Wochen schrieb ich hier, dass es zu einer kurzfristigen Entscheidung über die kurzfristige Richtung des Dow kommen muss, da er seine kurzfristigen Aufwärtstrendkanäle im Tages- und auch Wochenchart seitlich ausgereizt hatte. Und tatsächlich kam der Ausbruch nach unten – gleich an dem folgenden Montag. Dabei wurde auf Tages- und Wochenschluss auch der Bereich um 33.500 gerissen.

 

Mit diesem Kurs (33.272) setzte der Dow Jones auf seinem langfristigen Aufwärtstrendkanal von oben auf. Die Frage war nun, ob er auch in diesen Kanal zurückkehrt.

 

Das hat er in dieser Woche abgelehnt. Wie von einem Trampolin drückte er sich wieder deutlich nach oben ab. Schon am letzten Montag wurde das Unterschreiten der 33.500 wieder zurückgenommen, ohne ein neues Tief hinzulegen. Der Ausbruch war also nicht nachhaltig.

 

Die lange grüne Wochenkerze „radiert“ die nur leicht größere rote Vorwochenkerze nahezu aus. Der erste Ausbruch in eine Korrektur ist also krachend gescheitert. Bärenfalle. 

Ausblick

Gleichzeitig haben der S&P500 und der NASDAQ100 neue Allzeithochs hingelegt. Das Umfeld ist also weiter bullisch. Daher muss man auch dem Dow zugestehen, zumindest zu versuchen, sein Allzeithoch zu erreichen.

 

Das erste Signal dafür, wäre das Überschreiten der Abwärtstrendlinie, die sich seit dem Allzeithoch ausgebildet hat und auch in der abgelaufenen Woche nicht attackiert werden konnte. Diese Linie verläuft am Montag bei ca. 34.600 Punkten und am Freitag bei ca. 34.500. Tagesschlusskurse darüber wären ein guter Hinweis auf weitere Bullenstärke.

 

Sicher können die Bullen aber erst bei Kursen über 34.850 sein. Davor bleibt der immer noch bestehende Korrekturtrend intakt.

 

Fällt der Dow dagegen erneut unter 33.500 und vor allem unter das Tief vom 18.06.21 (33.272), dann können wir mit großer Sicherheit von einem Ziel 32.000 (1k) ausgehen.

 

Da der Ausbruch unter 33.500 als Fehlausbruch zu werten ist und die anderen großen Indizes neue Hochs gemacht haben, sind die Bullen besser aufgestellt. Zumindest die 35.000 sollten sie erneut in Angriff nehmen.

 

Widerstände sind: 34.500, 34.849,35.092, 35.200, 36.000, 36.110, 37.150, 37.270, 39.764

 

Unterstützungen sind: 34.233, 33.474, 33.272, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1). (1a), 20.000 (1).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 04.07.2021. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB