Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 16.09.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends wurde nochmal aufgenommen. Es ist auch der Kampf um Variante 1 oder 2 des Jahresausblicks 2018

Rückblick

Die 25.800 hat erneut ihre Bedeutung bewiesen. Auch diese Woche prallten die Kurse von dort nach oben ab und erreichten am Freitag sogar ein neues Hoch über 26.200 Punkten. Allerdings fehlt immer noch der richtige Wille, Richtung Allzeithoch durchzustarten.

 

Deutlich wird das auch daran, dass der Wochenschluss unter dem Hoch vom 29.8.18 (26.168) erfolgte. Damit ist der Startschuss Richtung Allzeithoch wirklich noch nicht gefallen.

 

Die Situation hat sich für die Bullen dennoch etwas verbessert. Das wird im Wochenchart erkennbar. Die aktuelle Kerze ist bullisch zu werten und sie schließt nun deutlicher über dem langfristigen Aufwärtstrendkanal. Wenn jetzt echte Dynamik nach oben aufkommt, kann das Allzeithoch schnell erreicht werden.

Ausblick

Die Wahrscheinlichkeit für eine Bullenfalle ist diese Woche gesunken. Der Ausbruch über 25.800 wurde mit einem weiteren Retest bestätigt.

 

Allerdings baut sich nach wie vor kein echter Kaufdruck auf. Deshalb sind kurzfristige Short-Risiken weiter relevant. Beachtenswert bleibt die 25.800. Ein Tagesschluss unter ihr würde die Bullenfalle dann doch langsam zuschnappen lassen. Ein Schluss unter 25.600 würde zu deutlichem Abgabedruck führen.

 

Die Bullen sind im Vorteil und könnten mit stärker werdenden Kaufdruck den Durchbruch nach oben nachhaltig werden lassen. Ein überraschender Durchbruch im Handelsstreit mit China könnte ein Auslöser sein. Das Gegenteil davon könnte aber genauso eintreten.

 

Longpositionen würde ich im Moment noch nicht weiter ausbauen. Shortpositionen würde ich bei 26.300 auf Tagesschluss absichern.

 

Rennen die Bullen weiter und können das Allzeithoch knacken, stehen 27.500 und später 29.000 auf dem Plan. Käme es so, wären wir wieder in Variante 1 meines Jahresrückblicks angekommen mit noch höheren Zielen bis Jahresende.

 

Aber soweit ist es noch nicht. Wie oben geschrieben, kann es auch deutlich nach unten abdrehen. Also auf die 25.800/25.600 achten.

 

Widerstände sind: 26.000, 26.168, 26.211, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 25.800, 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 23. September 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB