Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 22.07.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends wurde nochmal aufgenommen. Es ist auch der Kampf um Variante 1 oder 2 des Jahresausblicks 2018

Rückblick

Nichts passiert diese Woche. Man hätte getrost das Sommerwetter genießen und die Börse links liegen lassen können. Zwar machte der Dow Anstalten, Richtung 25.400 zu steigen, brach das aber am Donnerstag bei 25.215 und landete zum Freitagabend nahe dem Vorwochenschluss bei 25.058 Punkten.

 

Damit bremste zumindest auf Wochenbasis die 25.100 den Dow ein. Damit gibt es auch keine neuen Erkenntnisse für den weiteren Verlauf.

 

Der Wochenkerze ging die Kraft aus. Ein kleiner Doji blieb von den Anstiegsbemühungen, die bis Mittwoch liefen, übrig. Die Kursspanne der Woche war die kleinste seit Ende Dezember 2017.

 

Wir sahen also diese Woche eine stark abnehmende Dynamik, vielleicht die Ruhe vor dem Sturm oder eine beginnende Sommerlethargie...

 

Weiterhin überwiegt eine bearische Tendenz, solange nicht das Hoch bei 25.800 (1h) rausgenommen wird. 

Ausblick

Langweilige Börsenwochen führen leider meist auch zu langweiligen Wochenausblicken. Im Grunde könnte ich den Text von voriger Woche eins zu eins hier stehen lassen.

 

Denn weiterhin spricht mehr für fallende Kurse. Der Dow stagniert nun tatsächlich im Bereich der Abwärtstrendlinie (seit Januar 2018) und könnte sich nun langsam Richtung Süden zu 24.400 auf den Weg machen. Beim Erreichen dieser Marke wären dann auch 24.000 Punkte wahrscheinlich.

 

Nach oben scheint weiterhin die 25.400 das Höchste der Gefühle zu sein. Diese Woche zeigte sich schon bei 25.215 das Ende der „Kraft“.

 

Immer mehr wird nun auch die Saisonalität eine Rolle spielen. Der August steht vor der Tür: Statistisch gesehen geht es nach einem bullischen Juli dann meist bergab.

 

Schauen wir mal, ob die 25.400 vorher doch noch angetestet werden. Das wäre für mich ein hervorragender Einstieg in eine Shortposition.

 

Ich sehe erst im Herbst die Chance auf wieder deutlich steigende Kurse Richtung Allzeithoch.

 

Widerstände sind: 25.215, 25.400, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 29. Juli 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB