Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 26.08.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends wurde nochmal aufgenommen. Es ist auch der Kampf um Variante 1 oder 2 des Jahresausblicks 2018

Rückblick

Nun war es (endlich) soweit, dass sich der Dow Jones mit der 25.800 beschäftigt. Am Dienstag erreichte er sie. Ganz typisch war das „Überschießen“, welches alle Shortys rausgeworfen hat, die allzu eng ihr Stopps bei der 25.800 platziert hatten.

 

Bereits der Mittwoch machte deutlich, dass das eben kein einfacher Durchmarsch wird und am Donnerstag drückten weitere Verkäufe den Dow sogar bis fast 25.600 zurück. Wie so oft in den letzten Wochen brachte der Freitag wieder Zuversicht und steigende Kurse.

 

Allerdings wurde das Wochenhoch vom Dienstag bei 25.889 nicht mehr erreicht.

 

Die Wochenkerze zeigt einen Doji, der sich an der oberen Kanalkante des langfristigen Aufwärtstrends „angehängt“ hat. Eine Seitwärtswoche mit geringer Kursspanne liegt hinter uns. Der erste Angriff wurde von den Bären abgewehrt – so wie erwartet. Wochenschluss bei 25.790.

Ausblick

Wenn man die Marke von 25.800 und den Aufwärtstrendkanal ignoriert, könnten man nun schon recht bullisch werden: Der kurzfristige Aufwärtstrend seit Anfang Juli ist intakt. Wir haben ein höheres Hoch und ein höheres Tief gesehen.

 

Und natürlich sind wir jetzt an einem Punkt, der schon ein gutes Stück „Glaubensfrage“ beinhaltet. Ich persönlich glaube, dass die 25.800er Barriere im Moment zu mächtig ist, um

einfach überrannt zu werden.

 

Mein Glauben in dieser Sache wird in der kommenden Woche bestätigt, wenn wir das Tief vom Donnerstag rausnehmen. Dann glaube ich an einen zügigen Rückfall auf 25.000 Punkte.

 

Erschüttert wird dieser Glaube, wenn wir das Hoch vom Dienstag rausnehmen, insbesondere auf Tagesschlussbasis – also 25.889.

 

Also alle eine Frage des Glaubens... oder besser von Wahrscheinlichkeiten. Der September steht vor der Tür. Er ist der statistisch gesehen schlechteste Börsenmonat des Jahres. Wird wirklich direkt davor eine solche Hürde übersprungen? Ich glaube immer noch nicht daran.

 

Widerstände sind: 25.800 (1h),25.889, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

 

Unterstützungen sind: 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt erst in 2 Wochen am Sonntag, den 09. September 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB