Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 09.08.2020


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend vielleicht nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 ist damit unwahrscheinlicher geworden. Allerdings ist diese Gefahr erst gebannt, wenn auch neue Allzeithochs im Dow Jones erscheinen. Aktuell wäre ein weiteres Korrigieren des Anstiegs seit dem Märztief plausibel. Es könnte nun aber auch die dritte Anstiegswelle bevorstehen. Die Lage ist nicht eindeutig, doch langsam überwiegt das bullische Szenario.

Rückblick

Wie letzte Woche favorisiert, ist der Dow auf dem Weg zum Hoch vom 8.6.2020 (27.580). Ein erneuter Test der 26.000 fand nicht statt. Die Wochenkerzenlunte wurde tatsächlich gezündet.

 

Die Bullen haben weiter die Oberhand. Die Märkte sind klar technisch getrieben: die Hausse nährt die Hausse – egal, wie groß im Moment auch der „fundamentale Scherbenhaufen“ ist.

 

Im Moment freuen sich die Märkte über schlechte Arbeitsmarktdaten, weil sie nicht ganz so katastrophal ausfielen, wie befürchtet. Auch das neue Stimulus-Programm wird seitens der US-Regierung durchgepeitscht werden, auch wenn aktuell noch darüber gestritten wird. Und heute Nacht kam schon die Nachricht, dass es Exekutiv-Beschlüsse vom Präsidenten dazu gibt.

 

Die Wochenkerze ist wieder sehr bullisch und zeigt den Weg nach oben. 

Ausblick

Wir behalten weiter die 26.000 im Auge, denn darunter sollte der Index nun wirklich nicht fallen, wenn er das Allzeithoch ins Visier nehmen will.

 

Nach oben stellt nun die 27.580 die nächste Hürde dar. Es würde mich allerdings nicht wundern, wenn er diese mit einem Gap-Up überspringt. Dann sollten schnell die 28.300 folgen, welche die 262%-Extension der vorletzten Abwärtswelle darstellen. Die übliche 162%-Extension der letzten Abwärtswelle wäre übrigens dann schon beim Allzeithoch, aber dazu muss wirklich die 27.580 fallen.

 

Da die nächste Analyse erst in 2 Wochen folgt, hier nochmal zusammengefasst, welche Marken aus meiner Sicht die nächsten Tage bestimmen werden:

 

26.000: Darüber geht es weiter bis 28.300 und schließlich bis zum Allzeithoch. Darunter droht die 24.700.

 

24.700: Darüber weiter bullische Großwetterlage. Darunter deutliche Kursrutschgefahr

 

29.568 (Allzeithoch): Darunter sind immer noch deutliche Kursrückschläge bis hin zu den Tiefs vom März nicht auszuschließen. Darüber sehen wir Kurse bis 31.000 zum Jahresende.  

Widerstände sind: 27.580, 28.170, 28.300, 28.892, 29.408, 29.568 (1j), 30.000, 30.960

 

Unterstützungen sind: 27.399 (1i), 27.000, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in zwei Wochen am Sonntag, den 23.08.2020. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB