Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 26.07.2020


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend vielleicht nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 ist damit unwahrscheinlicher geworden. Allerdings ist diese Gefahr erst gebannt, wenn auch neue Allzeithochs im Dow Jones erscheinen. Aktuell wäre ein weiteres Korrigieren des Anstiegs seit dem Märztief plausibel. Es könnte nun aber auch die dritte Anstiegswelle bevorstehen. Die Lage ist nicht eindeutig.

Rückblick

In den letzten zwei Wochen gelang es dem Index sich über 26.000er Marke festzusetzen. Er hat auch den Kontakt zur 27.000 wiederhergestellt und damit das Insel-GAP geschlossen, welches Anfang Juni die aktuelle Seitwärtsbewegung einleitete.

 

Die Volatilität hat weiter stark abgenommen, die letzten Tage lag die Schwankungsbreite bei nur 500 Punkten zwischen 26.500 und 27.000

 

Am Gesamtbild hat sich dennoch wenig geändert. Erst ein Ausbruch aus der Seitwärtsphase zwischen 25.000 und 27.580 wird neue Dynamik bringen.

 

Die Wochenkerze ist unspektakulär. Sie zeigt ein Innehalten.

Ausblick

Wir nähern uns dem statistisch schlechtesten Börsenmonat August. So mag man nicht wirklich an einen Ausbruch nach oben glauben. Eigentlich alles spricht dagegen: Saisonalität, Verschlimmerung der Pandemie in Übersee, Bremsspuren der großen Tech-Werte.

 

Doch da nun viele mit der Sommerdepression rechnen, wird sie vielleicht gerade deshalb nicht kommen. Möglicherweise wird dieses Jahr der August ein starker Monat, zumal Juni und Juli bisher wenig Fortschritt brachten.

 

Charttechnisch gesehen wäre zunächst ein Testen der 26.000/25.500 durchaus plausibel. Von dort könnte dann ein Angriffsversuch Richtung 27.500 starten. Geht es aber tiefer als 25.500, kommt sofort die 24.700 (1g) ins Spiel.

 

Gelingt dagegen ein schnelles Übersteigen der 27.000er Marke wäre das Rally-Zwischenhoch bei 27.580 das Ziel und da der Index nun lange seitwärts konsolidiert hat, könnte sogar der erste Angriff erfolgreich sein. Das nächste Ziel wäre dann 28.300.

 

Die Chancen sehe ich tatsächlich 50:50, weshalb ich die Füße stillhalte, bis die 27.580 oder die 24.700 fällt.

 

Widerstände sind: 27.000, 27.399 (1i), 28.170, 28.300, 28.892, 29.408, 29.568 (1j), 30.000, 30.960

 

Unterstützungen sind: 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 02.08.2020. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB