Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 01.08.2021


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22/2020 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet hat. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Aktuell hat der Index seinen steilen Aufwärtstrendkanal verlassen. Der Ausbruch wurde aber durch die obere Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals nun schon zweimal gestoppt, was bullisch gewertet werden muss.

Rückblick

Er traut sich nicht weiter, weder nach oben, aber auch nicht nach unten. Der Dow Jones handelte die ganze Woche in einer Handelsspanne von nur 300 Punkten.

 

Ihm gelangen zwar neue Hochs am Montag und am Donnerstag. Aber mit 35.172 hat er sich wahrlich noch nicht weit vorgetraut.

 

Sehen wir es positiv und werten wir die Woche als verdientes Auskonsolidieren des starken Vorwochenanstiegs nach dem Tief bei 33.742. Vielmehr kann man zur abgelaufenen Woche auch nicht sagen.

 

Die mickrige rote Wochenkerze fast das perfekt zusammen. Sie ähnelt stark der Kerze von der Vorvorwoche. Kommt also auch nun wieder starke Bewegung auf? 

Ausblick

Der August hat begonnen und er ist nicht unbedingt für stark steigende Kurse bekannt – eher für das Gegenteil. Deshalb wird es sicher viele Marktteilnehmer geben, die die abgelaufene lahme Woche als Indiz dafür nehmen und nun mit fallenden Kursen rechnen.

 

Auf der anderen Seite kann man das aus dem Chart bisher nicht ableiten. Insbesondere der Wochenchart sieht stark aus und hier würde man eher auf ein Kräfteholen tippen als auf Schwäche.

 

Der Tageschart wirkt etwas schwächer. Allerdings darf man nicht vergessen: es gab auch diese Woche wieder neue Hochs, auch wenn sie den richtigen Ausbruch nach oben bisher nicht auslösen konnten. Dieser Fakt spricht etwas gegen die Bullen.

 

Mit einem Wochenschluss unter 35.000 war zumindest etwas Gegenwehr der Bären zu spüren. Fakt ist aber, die Sache ist einfach noch unentschieden.

 

Man sollte auch nicht sofort bei einem Ausbruch aus der engen Range der abgelaufenen Woche ein Signal ableiten. Für mich gewinnen die Bären erst unter 33.742 die Oberhand. Die Bullen überzeugen mich nach der schwachen Vorstellung der Woche erst oberhalb von 35.200 und zwar mit Tagesschluss.

 

Dazwischen könnte das Geplänkel weitergehen, wobei 34.871 und 34.760 gute Unterstützungen sind, die intraday für Longeinstiege genutzt werden könnten.

 

Als erstes Ziel ist nach dem Durchbruch über 35.200 die 35.930 und dann die 36.230 zu sehen. Geht es doch nach unten, wäre der erste Halt bei 33.272, dann 31.750 und 30.548/30.000.

 

Widerstände sind: 35.095, 35.172, 35.930, 36.000, 36.230, 36.600, 37.150, 37.270, 39.764

 

Unterstützungen sind: 34.871, 34.760, 34.145, 34.000, 33.742, 33.474, 33.272, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 08.08.2021. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB