Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 05.09.2021


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22/2020 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet hat. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Aktuell hat der Index seinen steilen Aufwärtstrendkanal verlassen. Der Ausbruch wurde aber durch die obere Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals nun schon zweimal gestoppt, was bullisch gewertet werden muss. Bestätigt wurde das nun mit einem neuen Ausbruch nach oben.

Rückblick

Seit der letzten Analyse vor 14 Tage ist praktisch nichts passiert. Damals wurde gerade der Bereich 35.100 zurückerobert, der seitdem in einer 10-tägigen Seitwärtsbewegung gehalten wird.

 

Dabei zeigte sich der Bereich um 35.500 als starker Widerstandsbereich. Nach unten wird wiederum seit Tagen die 35.200 verteidigt.

 

Das langweilige Seitwärtsgeschiebe ohne große Volatilität hat den Dow nun in die Mitte des Aufwärtstrendkanals geschoben, der seit Mitte Juni besteht.

 

Die letzten 2 Wochenkerzen sind nach diesem Verlauf erwartungsgemäß nichts sagend. Vier Wochenkerzen reihen sich nun in nahezu gleicher Höhe nebeneinander. 

Ausblick

Diesem Sommergeplänkel könnte nun bald neue Dynamik folgen, und zwar in beide Richtungen. Das Gute dieser Entwicklung ist, dass der Dow nun aus der Mitte des Aufwärtstrendkanals neues Anstiegspotenzial gewonnen hat. Denn die Oberkante des Kanals verläuft aktuell bei 36.000. Damit ist der Weg bis zu unserem Mindestziel bei 35.930 nun leicht erreichbar.

 

Zudem könnte mit dem Tief am 19.08.21 eine zweite Aufwärtswelle begonnen haben (blaue Rechtecke). Die Projektion der zugehörigen ersten Welle würde den Dow sogar Richtung 36.620 führen, was für mich nun das Maximalziel vor einer deutlichen Herbstkorrektur ist.

 

Sollte die zweite Welle sich auch zeitlich an der ersten orientieren, müsste dieses Ziel bis Mitte September erreicht werden.

 

Was folgt nun kurzfristig daraus?

  1.   Bei Anstiegen (Tagesschluss) über 35.500 kann relativ sicher 35.930 erreicht werden.
  2.   Weitere Ziele sind 36.230 und bestenfalls 36.620.
  3.   Fällt der Dow dagegen unter 35.100 und vor allem unter 34.700 steht vermutlich die herbstliche   Korrekturbewegung vor der Tür. Ziele bis zu 29.568 sind dann denkbar (worst case).

Wir halten die bullische Variante für etwas wahrscheinlicher und glauben an weitere Anstiege bis Mitte September. Die genannten Triggermarken weisen aber letztlich den Weg.

 

Am Montag sind die US-Börsen wegen eines Feiertags geschlossen.

 

Widerstände sind: 35.500, 35.631, 35.930, 36.000, 36.230, 36.600, 37.150, 37.270, 39.764

 

Unterstützungen sind: 35.095 (1l), 34.871, 34.714, 34.145, 34.000, 33.742, 33.474, 33.272, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 12.09.2021. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB