Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 11.07.2021


Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22/2020 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet hat. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Aktuell hat der Index seinen steilen Aufwärtstrendkanal verlassen. Der Ausbruch wurde aber durch die obere Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals gestoppt, was bullisch gewertet werden muss.

Rückblick

Nach dem Feiertag am Montag folgte gleich das Rücktesten der in der Vorwoche übersprungenen Abwärtstrendlinie. Dabei schloss der Dow aber jeden Tag über dieser, auch wenn er intraday teilweise deutlich (Donnerstagtief 34.146) darunter schaute.

 

Am Freitag stieß er sich dann von dieser Linie wieder kräftig nach oben ab. Der Donnerstag irritierte die Bullen nur kurz, aber dennoch heftig. Entscheidend ist aber der Wochenabschluss und dieser lag über dem letzten Hoch (34.850). Damit kam der erwartete Sprung über diese Marke spät, aber er kam.

 

Die Wochenkerze zeigt einen Hammer, der nun auch gegen das Allzeithoch geschwungen werden sollte. 

Ausblick

Vor dem Dow Jones liegt nun nur noch sein Allzeithoch und natürlich die runde Marke von 35.000. Dass er diese nun ansteuert, ist wohl sicher. Ob er sie auch überwindet, noch nicht ganz.

 

Nicht selten erreichte der Dow in der Vergangenheit nach einer Konsolidierung nochmal (fast) sein Hoch, um dann erneut deutlich nach unten abzudrehen. Da im Moment (auch nach der Erfahrung vom Donnerstag) sehr viele damit rechnen, dass er nach oben ausbricht, passiert das vielleicht gerade nicht. Zumindest sollte man diese Variante nicht außer Acht lassen.

 

Erst ein Wochenschluss deutlich über 35.100 überzeugt mich vom Gegenteil. Gelingt das, sind 36.000 / 36.200 das nächste Ziel, später auch 36.600.

 

Fällt der Dow Jones dagegen unter das Tief der Vorwoche (Tagesschluss deutlich unter 34.145), sollten wir uns auf die 33.000 als Ziel einstellen.

 

Die Bullen haben am Freitag überzeugend bewiesen, dass sie am Drücker sind. Logisch wäre nun der Durchbruch nach oben. Einfach alles spricht dafür und genau das macht mich skeptisch, dass es gelingt.

 

Das Gute ist: Wir werden es schon in der neuen Börsenwoche erfahren. Denn wenn der Ausbruch nach oben kommt, kommt er vermutlich schnell.

 

Widerstände sind: 35.000,35.092, 35.200, 36.000, 36.190, 36.600, 37.150, 37.270, 39.764

 

Unterstützungen sind: 34.145, 34.000, 33.474, 33.272, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in zwei Wochen am Sonntag, den 25.07.2021. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB