Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 10.12.2017


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde nun der Aufwärtstrendkanal nach oben durchbrochen. Kurse bis 25.000 scheinen nun möglich - sogar noch diese Jahr.

Rückblick

Gleich am Montag erfolgte mit einem 180-Punkte-Gap der Freudensprung über die Steuerreform und ein Anstieg auf das neue Allzeithoch von 24.534 Punkten.

 

Das war dann zusammen mit der Vorwoche doch ein sehr großer Schluck aus der Pulle. Also folgte eine gemütliche Konsolidierung bis Donnerstag. Da konnte wieder die erste große grüne Stundenkerze gesichtet werden.

 

Seit dem letzten Konsolidierungstief am 15.11.17 - dem Beginn der aktuell laufenden Welle – hat der Dow Jones fast 1.300 Punkte bis zum neuen Allzeithoch zurückgelegt, welches Montag erreicht wurde. Er hat für diese Strecke also nicht einmal 3 Wochen benötigt.

 

Im Wochenchart hat er die langjährige Eindämmungslinie gleich um 500 Punkte übersprungen. In der Vergangenheit löste das Berühren dieser Linie spätestens nach 3-4 Wochen einen Rücksetzer aus.

Die Wochenkerze gibt leichte Warnsignale.  

Ausblick

Ist nun die Luft raus? Vieles spricht zumindest dafür, dass nun ein Gang zurückgeschaltet wird. Die Saisonalität spricht aber gegen einen deutlichen Rutsch nach unten. Vielmehr könnte es nun bis Jahresende eher seitwärts laufen, wobei neue Allzeithochs nicht ausgeschlossen werden. Nur wird das vermutlich nicht mehr so dynamisch erfolgen, wie zuletzt.

 

Wie schon oft geschrieben, verläuft die obere Linie des langfristigen Aufwärtstrendkanals (Eindämmungslinie) zum Jahreswechsel bei ca. 24.200 Punkten. Das könnte durchaus der Jahresendstand sein.

 

Zwischendurch wäre ein gemütliches Anlaufen der 25.000er Marke durchaus noch denkbar. Schließlich sind das vom jetzigen Hoch nicht einmal 2 Prozent.

 

Zu Jahresbeginn könnte dann ein „Rücksetzer“ folgen, der aber vermutlich nicht tiefer als 22.500 Punkte führt.

 

Da alle letzte Woche genannten Ziele als abgearbeitet angesehen werden können, sind für den Dezember neben der 25.000 noch die 24.800 zu nennen, die sich aus der 162%-Extension der Konsolidierung von Montag bis Donnerstag ergibt.

 

Das 61,8%-Retracement der aktuellen Aufwärtswelle liegt aktuell bei 23.750 Punkten. Dort stützt zudem der Aufwärtstrend seit Mai 2017. Vorher hilft weiterhin das Intraday-Tief vom 1.12.17 bei 23.922 Punkten sowie das Tief vom Donnerstag bei 24.101.

 

Widerstände sind: 24.534, 24.800, 25.000.

 

Unterstützungen sind: 24.101, 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c),20.850 (1b).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am 3. Advent, den 17.12.2017. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB