Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 07.10.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends wurde nochmal aufgenommen. Es ist auch der Kampf um Variante 1 oder 2 des Jahresausblicks 2018

Rückblick

Jetzt wird es doch langsam heikel. Zwar konnte der Dow in der ersten Wochenhälfte seine Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen und erreichte am Dienstag und Mittwoch neue Allzeithochs. Aber der Mittwoch bildete eine Umkehrkerze aus, die prompt am Donnerstag und Freitag zu deutlichen Verlusten führte. Das Wochentief lag sogar unter den der Vorwoche. Die 26.400 konnte zum Wochenschluss aber noch verteidigt werden. Dennoch ist mit diesem Tief der laufende Aufwärtstrend gebrochen worden.

 

Es sieht nun sehr danach aus, dass der Ausbruch aus der Keilformation nach oben nicht vom Markt bestätigt werden kann. Die Bullen haben ihren Vorteil aus der Hand gegeben. Ursache sind die in dieser Woche deutlich gestiegenen Zinsen.

 

Die Wochenkerze ist beunruhigend, denn auch sie zeigt eine Umkehrkerze. Wird diese nun nach unten durchbrochen (Kurse unter dem Wochentief von 26.302) und damit bestätigt, geht es weiter abwärts.

Ausblick

Neue Höchstkurse werden im Moment sofort brachial wieder abverkauft. Man kann vermuten, dass große Adressen spätestens ab 26.600/26.800 beginnen zu verkaufen und damit ihre Ernte einzufahren. Immerhin lief der Dow Jones seit Anfang Juli 2.800 Punkte nach oben. Es wäre also absolut normal und gesund, wenn davon zwei Drittel wieder abgegeben werden, bevor die Jahresendrally starten kann.

 

Sollte also die seit Mittwoch begonnene Schwäche anhalten, könnte das Ziel die 25.000er Marke sein, bevor es wieder nach oben dreht. Erster Meilenstein für die immer wahrscheinlicher werdende Abwärtsbewegung ist die 25.800-Punkte-Marke. Kann diese nicht gehalten werden, kommt die 25.000.

 

Nur wenn die Bullen es sehr schnell schaffen, sich endlich nachhaltig von der Keilformation nach oben zu lösen, könnte es direkt weitergehen bis zunächst 27.500. Die Chance dafür sehe ich aber nach dem Verlauf der vergangenen Woche unter 50%.

 

Widerstände sind: 26.952, 27.500, 29.000.

 

Unterstützungen sind: 26.405, 26.302, 26.000, 25.800, 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 14. Oktober 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB