Dow Jones - Archiv

Chartanalyse vom 25.11.2018


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Mit einer sehr dynamischen Bewegung wurde der Aufwärtstrendkanal Ende letzten Jahres nach oben durchbrochen. Der erwartete Rücksetzer ist Anfang Februar brachial erfolgt. Der "Kampf" um die Verteidigung der Oberkante des Langfristtrends wurde erneut aufgenommen, scheint aber nun verloren.

Rückblick

Das Überwinden des Vorwochenhochs bei 25.500 misslang. Der  ontag setzte bereits zurück, hielt aber das bullische Szenario noch aufrecht. Der Dienstag brachte das K.o. Ein Down-Gap von fast 500 Punkten  zerstörte unser favorisiertes Szenario.

 

Offensichtlich setzen sich an den Märkten die Konjunkturpessimisten durch. Der Sturzflug des Ölpreises seit Mitte Oktober deutet auf eine weltweite Konjunkturabschwächung hin.

 

Der Dow schloss seit Dienstag jeden Tag unter dem wichtigen Unterstützungsbereich von 24.700 (1g). Damit ist diese Unterstützung nachhaltig gebrochen und muss nun als Widerstand gesehen werden.

 

Die tiefrote und enorm lange Wochenkerze hat praktisch keine Lunte. Der Markt zeigte also kaum Gegenwehr gegen die Bärenattacke. Die seit April bestehende Aufwärtstrendlinie wurde nachhaltig nach unten durchbrochen.

 

Die Ampeln haben am Dienstag ohne Gelbphase auf Rot geschaltet.

Ausblick

Der Dow bildet offensichtlich seit dem Hoch vom 3. Oktober einen nachhaltigen Abwärtstrend aus. Der dynamische Anstieg von 24.122 zu 26.278 hat sich nun leider als Flagge entlarvt.

 

Das Tief vom 29.10.2018 bei 24.122 ist in Reichweite und wird mit Sicherheit getestet werden. Auch die 24.000 steht zur Disposition. Von dort könnten kleinere Erholungsversuche beginnen, die aber vermutlich spätestens bei ca. 24.900 absterben sollten.

 

Aus meiner Sicht befinden wir uns nun in der 2. Abwärtswelle seit Allzeithoch. Nimmt diese das gleiche Ausmaß wie die erste an, führt uns das bis ca. 4.12. bis 23.500 Punkte. Auch ein Test des Jahrestiefs ist nun nicht unwahrscheinlich.

 

Der Druck, der in den letzten 2 Wochen von den Technologieaktien aufkam, hat dazu geführt, dass der NASDAQ100 an die langfristige Aufwärtstrendlinie seit 2009 (!) herangelaufen ist. Wird diese jetzt gebrochen, wird neuer Druck aufkommen, der natürlich auch den Dow Jones mitreißen wird.

 

Sollte der Dow dann ein neues Jahrestief machen, vollendet er eine Doppeltopp-Formation mit Kurszielen bei 20.000 Punkten.

 

Soweit ist es aber noch nicht. Doch die Wahrscheinlichkeit dafür ist in der abgelaufenen Woche deutlich gestiegen. Achtet Sie auf den NASDAQ100!

 

Widerstände sind: 24.697 (1g), 24.788, 25.510, 25.800, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500,

29.000.

 

Unterstützungen sind: 24.122, 23.977, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 1. Advent 2018. Viel Erfolg und eine gute Zeit.


apunktBasic (BAS1) per 9.3.2018:    +71,9 % seit 10.3.2014 und +19,3 % seit 1.1.2016

 apunktDax (DAX1) per 9.3.2018:    +81,7 % seit 10.3.2014  und +21,6 % seit 1.1.2016 

apunktPremium (NAX3) per 9.3.2018:  +430,8 %  seit 10.3.2014 und +99,9 % seit 1.1.2016   

Download
Leseprobe der apunkt-Info-Mail vom 13.11.2016
apunkt-Info-Mail_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB