Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 06.10.2019


Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrendkanal. Innerhalb dieses Kanals hatte sich seit Dezember November 2018 ein Bärenmarkt herausgebildet. Das geschah in Folge der mehrfach misslungen Ausbruchsversuche aus dem Kanal nach oben. Das Überschreiten der 27.000 war eigentlich ein Zeichen für die Fortsetzung der langfristigen Aufwärtsbewegung. Doch nun nehmen die Anzeichen für eine kommende Schwäche immer mehr zu.

Rückblick

Am Dienstag war es nun endlich soweit. Der erwartete Durchbruch unter 26.700 erfolgte und initiierte sofort eine große Verkaufswelle, die sich erst am Donnerstag an der wichtigen Unterstützung 25.800 beruhigte. Das dort beginnende Reversal setzte sich auch am Freitag fort. So wurde dann auch das Abwärts-Gap vom Dienstag geschlossen, denn der Dow schloss am Wochenende genau am Schlusskurs vom Dienstag.

 

Ja, der Dow schließt gern seine Gaps. Übrigens ist noch eins vom Freitag offen...

 

Die lange rote Wochenkerze zeigt eine sehr lange Lunte. Doch ist diese geeignet, das nächste Kursfeuerwerk zu zünden?  

Ausblick

Was spricht gegen neue kurzfristige Hochs?

 

1. Der letzte Woche bereits leicht erfolgte Bruch der Abwärtstrendlinie (seit Jahresbeginn) wurde diese Woche trotz des starken Rebounds bestätigt.

 

2. Die wichtige 26.700er Marke, die den Dow die letzte Woche immer wieder vom Wegrutschen bewahrt hatte, konnte nicht zurückerobert werden. Sie ist nun ein nicht zu unterschätzender Widerstand.

 

3. Der (zumindest von mir sehr beachtete) gleitende Durchschnitt der letzten 25 Tage wurde am Dienstag ebenfalls nachhaltig nach unten durchbrochen. Erst ein Tagesschluss darüber (aktuell bei 26.942) lässt mich das Bärenfell abstreifen.

 

Somit halte ich es für wahrscheinlicher, dass die aktuelle Bewegung im Bereich von 26.700 enden wird. Danach wird die Kurslücke bei 26.200 angesteuert.

 

Eine gute Basis für die sicherlich noch anstehende Herbstrally wäre dann das Tief vom August bei 25.340 Punkten (ggf. überschießend bis 25.250, siehe gestrichelte Projektion im Tageschart), noch besser das Tief vom Juni bei 24.700 Punkten (1g). Darunter sollte es nicht gehen, sonst wird die Herbstrally abgesagt und wir sprechen über die Tiefs vom letzten Dezember.

 

Bullischer wird es erst ab den benannten ca. 26.950 Punkten, besser 27.300. Davor liegt aber das „Brett“ der 26.700, was vorerst vermutlich halten wird.

 

Die Abwärtsrisiken überwiegen im Moment meiner Meinung nach weiter.

 

Widerstände sind: 26.570, 26.700, 27.000, 27.080, 27.304, 27.399, 27.900, 28.000, 28.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 26.200, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 13.10.2019. Viele Grüße und viel Erfolg.