Dow Jones - Archiv


Chartanalyse vom 06.12.2020



Der Wochenchart zeigt, dass der "Crash-Ausflug" aus dem langfristigen Aufwärtstrend nur ein Ausrutscher war. Denn mit KW 22 wurde ein nachhaltiges Zurückkehren in diesen Trend auch auf Monatsbasis geschafft. Ein erneuter Absturz Richtung 18.000 (2. Abwärtswelle) kann nun ausgeschlossen werden. Denn am 09.11.2020 stieg der Dow über das bisherige Allzeithoch, was den langfristigen Korrekturmodus beendet. Als neues langfristiges Ziel können nun knapp 40.000 Punkte genannt werden. Dafür wird der Index aber vermutlich mehr als ein Jahr brauchen.

Rückblick

Die Woche verlief, wie vor einer Woche erwartet: Der Bereich um 1j (29.568) wurde gleich am Montag getestet und dann nochmal am Mittwoch. Dieser Doppeltest reichte aus und das Geplänkel unterhalb der 30.000 resultierte am Freitag in einem deutlichen Anstieg über der runden Marke.

 

Der Dow schloss auf Allzeithoch die Woche ab. Dieses liegt nun bei 30.218 Punkten.

 

Die grüne Wochenkerze mit Lunte streckt sich nun nach oben Richtung Kanalobergrenze des langfristigen Aufwärtstrendkanals. Warum sollte der Index nicht dort noch dieses Jahr „vorbeischauen“?

Ausblick

Denn die Kanalobergrenze verläuft ziemlich genau bei 32.000 Punkten am 31.12.20. Bis dahin ist also Luft nach oben und dieser Bereich stellt mein optimistisches Ziel für dieses Jahr dar. 

 

Vorher kommt freilich noch der Bereich der 162%-Fibonacci-Extension. Diese verläuft knapp unterhalb der 31.000er Marke (blauer Zielbereich im Tageschart).

 

Wenn man so will, wären also die 30.800-31.000 Punkte das Pflichtprogramm und die 32.000 die Kür bis zum Jahresende. Falls es in Amerika Bewegung für ein neues Stimulus-Programm gäbe, könnte die Kür Wirklichkeit werden.  

 

Nach unten bleibt jetzt der Bereich um 1j ein sehr wichtiger Unterstützungsbereich. Damit es kein Fehlausbruch wird, sollte der Index jetzt tunlichst nicht mehr unter diese Marke fallen. Falls er es doch tut, muss wenigstens die 28.900 halten, um kurzfristig einen neuen Ausbruchsversuch starten zu können. Hält diese nicht, würde das Gap vom 9.11.20 geschlossen werden. Auch von dort 28.430/28.495 könnte ein neuer Angriff nach oben starten.

 

Mein Favorit bleibt aber das direkte Weiterlaufen zum Pflichtziel 30.800/31.000.

 

Widerstände sind: 30.250, 30.825, 31.000, 31.750, 32.000, 32.380, 32.650, 34.150

 

Unterstützungen sind: 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350. 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.


Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 13.12.2020. Viele Grüße und bleiben Sie gesund.


Download
Leseprobe der apunkt-NEWS vom 30.08.2020
apunkt-NEWS_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB